„Echte Botschafter für die Natur“

    Aktuell.

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Schokonikoläuse für kranke Kinder

    Stiftung Kinderlächeln spendet Nikoläuse für Kinder auf Stationen und...

    Kfz-Versicherung oft nach dem 30. November kündbar

    Sonderkündigungsrecht tritt ein, wenn Versicherer Prämie erhöht, ohne dass...

    Teilen

    Verein der Nationalpark-Partner feiert 10. Geburtstag – Gründungsmitglieder ausgezeichnet

    Neuschönau. Nachhaltiger Tourismus ist der Urlaubstrend der Zeit. Die Nationalpark-Partner haben dies schon weit vor vielen anderen erkannt – und sich genau deswegen zu einem schlagkräftigen Verein zusammengeschlossen.

    Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Ressourcenmanagement sind bei den über 60 Betrieben aus Hotellerie, Gastronomie, ÖPNV und Co. keine leeren Worthülsen, sondern klarer Handlungsauftrag. Daneben haben sie sich auf die Fahnen geschrieben, ihren Gästen die Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“ näherzubringen. Dafür erhielten diejenigen Betriebe, die bei der Vereinsgründung vor zehn Jahren schon mit im Boot waren, nun eine Auszeichnung.

    „Der Nationalpark braucht Partner wie Sie, die ihm ein Leben lang beistehen.“

    Dr. Rüdiger Detsch, Ministerialdirektor Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

    Bei der Gründung des Vereins sei nicht nur das touristische Potential des Schutzgebiets im Vordergrund gestanden, sondern vor allem die Vermittlung der entstehenden Wildnis. „Gerade deswegen sind Sie echte Botschafter für die Natur. Sie nehmen die Menschen an die Hand und zeigen ihnen die Schönheit ihrer Heimat – aber auch ihre Sensibilität.“ Zudem lobte Detsch den gelebten Umweltschutzgedanken in den Betrieben, die viel Wert auf nachhaltiges Wirtschaften legen.

    „Als Wirtschaftsfaktor ist der Nationalpark nicht mehr wegzudenken“, stellte Regens Landrätin Rita Röhrl fest. Er sei aber natürlich vor allem auch in Hinblick auf die Themen Klimaschutz und Artenvielfalt unverzichtbar. Diese Kombination hätten die Nationalpark-Partner bestens verstanden. „Denn im nachhaltigen Tourismus liegt die Zukunft“, so Röhrl. Helga Weinberger, Vize-Landrätin im Landkreis Freyung-Grafenau ergänzte, dass gerade der Zusammenhalt unter den Partnern deren Erfolge ausmache: „So tragen Sie dazu bei, dass unser geliebter Nationalpark seit Jahren an Attraktivität gewinnt.“

    Für die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald bedankte sich Peter Schmid, Beauftragter im Vermieterbeirat, für die Initiative vor zehn Jahren, den Verein der Nationalpark-Partner zu gründen. Mittlerweile ist der Bürgermeister von Eppenschlag mit seinem eigenen Betrieb ebenfalls Mitglied. Denn: „Hier kann man was lernen.“ Der Dreiklang aus Ferienregion, Partnern und Nationalpark sei für ihn ein Erfolgsmodell.

    Beeindruckende Zahlen lieferte schließlich Jochen Stieglmeier, Vorsitzender des gemeinnützigen Partner-Vereins seit erster Stunde. So stemmen allein die Betriebe im Beherbergungssegment in der Regel gut 270.000 Übernachtungen im Jahr, bei rund 2.500 Gästebetten. Über 5.000 Mitarbeiter stehen bei ihm und seinen Kollegen im Dienst. „Das ist schon ein Pfund, mit dem man wuchten kann.“ Die Kooperation sei aber nur deshalb von Erfolg gekrönt, „weil wir starke Partner sind und starke Partner haben. Der Nationalpark ist uns dabei immer auf Augenhöhe begegnet.“ „Die Partnerschaft ist von Vertrauen geprägt“, betonte auch Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. So sei eine Win-Win-Situation entstanden. „Wir können immer auf die Hilfe des Vereins setzen und sind stolz, solche Partner zu haben – danke dafür!“

    Im Anschluss präsentierte Katrin Wachter, die die Kooperaiton bei der Nationalparkverwaltung betreut, eine launige Bildpräsentation zur Geschichte des Vereins. Mit Urkunden für alle jene anwesenden Vertreter der Betriebe, die dem Verein seit dessen Gründung angehören, im Gepäck, ging es schließlich zum geselligen Teil der Veranstaltung über, bei der schon die ein oder andere Idee für zukünftige Themen besprochen wurde.


    Die ausgezeichneten Betriebe

    Haus Corinna in Kirchdorf, Ferienhaus Mitterdorf in Philippsreut, Landhaus Wildfeuer in Kirchdorf, Pension Sonnleit´n in Zwiesel, Landhotel Tannenhof in Spiegelau, Hotel Zum Friedl in Riedlhütte, Haus Hildegard in Zwiesel, Landgasthof Euler in Neuschönau, Ferienhof Schmauß in Böhmreut, Hotel Antoniushof in Schönberg, Feriengut Waldblick in St. Oswald, Arberresidenz in Bayerisch Eisenstein, Beim Wartner in Teisnach, Haus Rachel in Neuschönau, Familotel Landhaus zur Ohe in Schönberg, Hotel Dreisonnenberg in Neuschönau, Panoramahotel Grobauer in Spiegelau, Jugendherberge Waldhäuser, Haus Wiesengrund in Frauenau, Gastronomie im Haus zur Wildnis in Ludwigsthal, Feriendorf Plattenhöhe in Rinchnach, Waldstüberl in Neuschönau, Forstgut von Schnurbein in Regen, Postwirt in Rosenau, Busunternehmen Ernst Lambürger in Zwiesel, Hotel-Gasthaus Zum Kellermann in Grafenau, Schauberger Hütte in Waldkirchen, Grashöfle in St. Oswald, Trifterklause Schwellhäusl, Landhotel Einkehr zur Kleblmühle in Grafenau, Kräuterpension Säumerpfad in Mauth und Familotel Schreinerhof in Schönberg.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img