pro familia bei ihrer digitalen Mitgliederversammlung (Foto: pro familia)

Digitale Mitgliederversammlung – Vorstand der pro familia Niederbayern wiedergewählt

Am Freitag, 16. April 2021 wurde die Mitgliederversammlung der pro familia Niederbayern e.V. coronabedingt als videogestützte Versammlung erfolgreich durchgeführt. Die Vorsitzende Stefanie Öller und ihre Stellvertreterin Kerstin Simon wurden dabei in ihren Ämtern bestätigt.

Die erste Online-Mitgliederversammlung in der 35-jährigen Geschichte der pro familia Niederbayern e.V. bot allen Mitgliedern die Möglichkeit, sich über die aktuelle Situation der Beratung in der Schwangerschaftsberatungsstelle und der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle umfassend zu informieren.

Sowohl die Vorsitzende Stefanie Öller als auch der Leiter der Beratungsstellen Thoralf Fricke hoben in ihren Berichten hervor, dass alle Beratungsangebote auch in der nun seit einem Jahr andauernden Pandemie weiterhin sehr intensiv genutzt werden und die Zahl der beratenden Klient:innen im Jahr 2020 auf ähnlich hohem Niveau wie im Jahr 2019 lag.

Dies sei vor der Herausforderung der Anpassung der Beratungsangebote von persönlichen Beratungen auf videogestützte und telefonische Beratungen auch ein Zeichen dafür, dass pro familia von den Hilfesuchenden als wichtiger Anbieter in unserer Region wahrgenommen würde.

Auch Angebote wie Stillgruppen, Yoga für Schwangere, der Elterntreff „Mama Mia“ oder die Babymassage Angebote waren trotz videogestützter Durchführung regelmäßig besucht.

Für die schnelle und flexible Umstellung bedankte sich die Vorsitzende bei allen Mitarbeitenden.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die brennenden Themen der sexuellen und körperlichen Selbstbestimmung und die fehlende ausreichende medizinische Versorgung für Frauen, die sich nach der Beratung für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben, genauso diskutiert, wie die Verletzung der Persönlichkeitsrechte der Klient:innen durch die „Mahnwachen“ der Selbstbestimmungsfeinde vor der Beratungsstelle.

In seinem Kassenbericht konnte Kassier Klaus Senkmüller eine positive Bilanz für den Jahresabschluss 2019 ziehen, wies aber zugleich auf die deutlich finanziellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie für das Jahr 2020 hin.

Nach der Entlastung des Vorstands für die vergangene Amtszeit waren – nachgeholt aus dem Herbst 2020 – Neuwahlen durchzuführen, die in diesem Jahr aufgrund der besonderen Umstände per Briefwahl durchgeführt wurden.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden dabei in ihrem Amt bestätigt.

In das Amt des Kassiers wurde Boris Burkert gewählt, der Klaus Senkmüller ablöst, da dieser nicht mehr zur Wahl antrat.

Als Beisitzerinnen wurde Katja Reitmaier in ihrer Funktion bestätigt und Nina Stelzl wurde neu in den Vorstand gewählt.

Stefanie Öller bedankte sich beim ausscheidenden Klaus Senkmüller für die langjährige Mitarbeit im Vorstand und für das erneut entgegengebrachte Vertrauen.

Nach einem Ausblick in die nahe Zukunft und die Planungen der pro familia Niederbayern für das Jahr 2021 beendete die alte neue Vorsitzende die Versammlung nach zwei Stunden.