20.1 C
Hutthurm
Sonntag, Mai 26, 2024

Bayerwalderde ist nun im Lichthof des Reichstagsgebäudes

Lesestoff

Bundestagsabgeordneter Muhanad Al-Halak lud zur Bürger-Informationsfahrt nach Berlin ein – Erde ins Biotop-Kunstwerk „Der Bevölkerung“ gefüllt

Berlin/Grafenau. Das Bundespresseamt ermöglicht jährlich etwa 100.000 politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland, die Bundespolitik in Berlin unmittelbar zu erleben. Eine Gruppe von 46 Personen aus dem Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten Muhanad Al- Halak konnte so vor kurzem im Rahmen einer viertägigen, politischen Bildungsfahrt die Arbeit des Bundestagsabgeordneten kennenlernen, Einblicke in die Geschichte Berlins bekommen und zeitgenössische Einrichtungen besuchen. Die Informationsfahrt mit dem Bus von Grafenau nach Berlin und zurück wurde begleitet von den Mitarbeiterinnen des Grafenauer Wahlkreisteams.

Für die Bürgerinnen und Bürger stand unter anderem eine Sightseeingtour durch die pulsierende Bundeshauptstadt auf dem Programm, die Besichtigung des ZDF-Hauptstadtstudios, die Gedenkstätte der Berliner Mauer, die Einrichtung „Topografie des Terrors“, das „Futurium“, eine Bildungseinrichtung des Bundeswissenschaftsministeriums, in der es um wichtige Zukunftsthemen wie Klima, Ernährung, Wohnen oder Technologie geht, das Brandenburger Tor sowie ein Vortrag und die Besichtigung der Ausstellung in der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes.

Im Mittelpunkt der Fahrt stand das persönliche Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Muhanad Al-Halak. Dabei erzählte er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr authentisch über seine Pflichten und Aufgaben und mit welcher positiven und dankbaren Einstellung er diese erfüllt. Ebenfalls ein Höhepunkt der Reise war die Besichtigung des Plenarsaals mit einem Vortrag über die Arbeit des Parlaments im Deutschen Bundestag. Dank Sonnenschein war auch ein Besuch der Kuppel auf der Terrasse des Reichstagsgebäudes mit einem beeindruckenden 360-Grad-Ausblick über die Stadt möglich.

Eine besondere Aufgabe im Rahmen dieser Fahrt war das Einbringen der Erde aus dem Randgebiet des Nationalparks Bayerischer Wald in das Biotop-Kunstwerk „Der Bevölkerung“ im nördlichen Lichthof des Reichstagsgebäudes.

Al-Halak, der bei diesem Akt tatkräftig von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fahrt unterstützt wurde, gestand: „Diese Verbindung meiner Heimat mit einem Symbol der Demokratie erfüllt mich mit Stolz. Ein Stück meiner Heimat wird so auch über meine Zeit hinaus immer in Berlin präsent sein. Das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit“. Die Walderde hatte der Bundestagabgeordnete ein paar Wochen zuvor mit Nationalparkleiterin Ursula Schuster vor dem Hans-Eisenmann-Haus in einen großen Jutesack gefüllt.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge