Corona-Hilfe bei „mach mit“ läuft schnell und unkompliziert

    Aktuell.

    Herkules in der Fahrradwerkstatt

    Die Opernentdeckung "Herkules am Thermodon" Niederbayern. In der vergangenen Spielzeit...

    Olympia-Waldi on Tour

    StM Sibler und MdL Waschler zu Besuch im Dackelmuseum München...

    Kini entwickelt den ‚Doppelbock-Booster‘

    Brauerei Hacklberg 'sticht' auch in diesem Jahr wieder digital...

    MdB Hagl-Kehl zu Gast bei Südzucker in Plattling

    Zum Abschluss der Zuckerrübenverarbeitung besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied...

    Teilen

    Schwerpunkt im Stadtgebiet Deggendorf

    Deggendorf. Nicht lange planen, sondern einfach tun, das ist die Devise beim inzwischen etablierten Helferkreis des „mach mit“-Freiwilligenzentrums Deggendorf. Und diese spontane und unkomplizierte Bereitschaft zum Helfen ist Goldwert, gerade in diesen Pandemiezeiten, wo Planbarkeit einfach oft nicht möglich ist.

    Dieser Helferkreis ist aus der Corona-Not der dritten Welle geboren. Und seither stehen die rund 25 Personen für schnelle und einmalige Hilfsdienste parat. Erstmals wurde am 20. März 2021 eine Einkaufshilfe vermittelt, da aufgrund von Quarantänemaßnahmen Hilfsdienste notwendig wurden. Seitdem sind die freiwilligen Helferinnen und Helfer im Landkreis Deggendorf unterwegs um einzukaufen, Hunde Gassi zu führen, Besorgungen zu übernehmen oder einfach nur ein offenes Ohr zu haben.

    Der Helferkreis ist ein großer Schatz und eine zentrale Hilfsquelle für das Freiwilligenzentrum „mach mit“ in diesen bewegten Zeiten, in denen reguläre Projektarbeit und kontaktintensives Ehrenamt möglichst vermieden werden soll.

    Die meisten Anfragen kommen aus dem Stadtbereich von Deggendorf, nämlich rund 70 Prozent der Einsätze. Die restlichen 30 Prozent verteilen sich im weiteren Landkreis.

    Bei „mach mit“ ist es für Koordinatorin Petra Schwankl immer wieder eine tolle Erfahrung, dass sich fast auf jeden angemeldeten Bedarf ganz schnell jemand findet, der umgehend hilft. Und gerade jetzt zur Weihnachtszeit betrachtet es das „mach mit“-Team als großes Geschenk, dass es im Landkreis so viele einsatzbereite Freiwillige mit Herz und Hand gibt.

    Wer noch gerne als Helferinn/Helfer dabei sein möchte, kann sich persönlich beim Freiwilligenzentrum melden oder auch mittels App „Flex-Hero“ unter „Ehrenamt in Coronazeiten“ selbst in der Community eintragen.

    Personen, die Hilfestellung benötigen, finden den Weg am besten telefonisch zu „mach mit“. So kann das „mach mit“-Team am einfachsten und schnellsten helfen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img