Bayerisches Gastgewerbe weder bei Umsätzen noch bei Beschäftigtenzahlen vor Corona-Level

    Aktuell.

    Umgang mit dem Lebenselixier Wasser

    Schneeschuhwanderung aus der Reihe "Nationalpark exklusiv" am 22. Januar...

    Bewältigung des Fachkräftemangels ist wohlstandsentscheidend

    MdL Taubeneder sieht die zunehmende Akademisierung der Gesellschaft kritisch...

    Wohnungsbau in Passau schreitet voran

    2021 wurden Bauanträge für insgesamt 200 Wohneinheiten eingereicht Passau. Die...

    Landkreis Freyung-Grafenau: Verstärkung im Bereich Klimaschutz

    Freyung. Deutschland will bis 2045 klimaneutral werden. Für dieses...

    Motorradmarkt büßt 9,7 Prozent ein

    Mit einem Rückgang um 9,7 Prozent ist die Motorradnachfrage...

    Teilen

    Zahlen vom Januar bis November 2021 zeigen rückläufige Werte gegenüber Vorjahr – Anzahl Beschäftigte zeigt ein Minus von 10,8 Prozent

    Fürth / Schweinfurt. Nach vorläufigen Ergebnissen zur Monatsstatistik im Gastgewerbe, laut dem Bayerischen Landesamt für Statistik, nimmt der nominale Umsatz des Gastgewerbes im Zeitraum von Januar bis November 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent und der preisbereinigte Umsatz um 5,8 Prozent ab. Die Zahl der Beschäftigten sinkt um 10,8 Prozent.

    Weiter berichtet das statistische Amt, sinkt in der Beherbergung der Umsatz nominal um 4,2 Prozent und real um 5,3 Prozent. Die Beschäftigtenzahl nimmt um 10,2 Prozent ab. In der Gastronomie geht der nominale Umsatz in den ersten elf Monaten um 2,9 Prozent und der reale Umsatz um 6,1 Prozent zurück. Die Zahl der Beschäftigten sinkt um 11,0 Prozent.

    Infolge der durch den Lockdown im Herbst 2020 geringen Umsatzwerte des bayerischen Gastgewerbes, steigen hier die relativen Vergleichswerte im Jahr 2021 stark. So wächst der nominale Umsatz im November 2021 gegenüber November 2020 um 119,1 Prozent und preisbedingt um 116,7 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe liegt um 11,8 Prozent über dem Vorjahresstand.

    Trotz der enormen Steigerungen zum November 2020, ist das Vor-Corona-Level des bayerischen Gastgewerbes weder bei den Umsätzen noch bei den Beschäftigtenzahlen erreicht. So liegt der nominale Umsatz im November 2021 um gut 20 Prozent unter dem Wert des November 2019 und der preisbereinigte Umsatz annähernd 30 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten nimmt um gut 16 Prozent ab.

    Gegenüber dem Vormonat Oktober 2021 sinkt der nominale Umsatz des bayerischen Gastgewerbes im November 2021 um 27,6 Prozent, die Zahl der Beschäftigten geht unterdessen um 5,4 Prozent zurück.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img