(iStockPhoto.com)

Bayerische Lebensmittelkontrolle muss endlich reformiert werden

Gegen den ehemaligen Geschäftsführer von Bayern-Ei werden weitere massive Vorwürfe der Justiz bekannt. Fast doppelt so viele Betrugsfälle als bisher angenommen werden dem Ex-Bayern-Ei Chef angelastet.

„Zum Glück haben wir eine funktionierende Justiz“, sagt Rosi Steinberger, Landshuter Abgeordnete der bayerischen Grünen und verbraucherschutzpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Vom Ministerium war da bisher nicht viel zu erwarten.
Wie oft musste sich die Opposition im bayerischen Landtag anhören, dass bei der Lebensmittelkontrolle in Bayern alles in Ordnung sei. Zu guter Letzt hatte der Oberste Rechnungshof massive Versäumnisse festgestellt. „Nun wird der Schaden noch größer, als angenommen“, so Steinberger. „Da kann man inzwischen schon von einem systematischen Versagen der Lebensmittelkontrolle sprechen.“ Wenn ein einschlägig bekannter Unternehmer wie Pohlmann nicht ausreichend kontrolliert werde, brauche man sich über die Folgen nicht zu wundern. „Es wird nun Zeit, die richtigen Konsequenzen aus dem Skandal zu ziehen und effektive Strukturen zu schaffen, damit die Lebensmittelkontrolle endlich so funktioniert, wie es den Verbrauchern nach jedem Lebensmittelskandal versprochen wurde!“, so Rosi Steinberger.

(Pressemitteilung, MdL Rosi Steinberger v. 08.03.2016)