Auszeichnung: Netzwerk „Umweltbildung.Bayern“ als Vorbild für nachhaltige Entwicklung

    Aktuell.

    Bewältigung des Fachkräftemangels ist wohlstandsentscheidend

    MdL Taubeneder sieht die zunehmende Akademisierung der Gesellschaft kritisch...

    Wohnungsbau in Passau schreitet voran

    2021 wurden Bauanträge für insgesamt 200 Wohneinheiten eingereicht Passau. Die...

    Landkreis Freyung-Grafenau: Verstärkung im Bereich Klimaschutz

    Freyung. Deutschland will bis 2045 klimaneutral werden. Für dieses...

    Motorradmarkt büßt 9,7 Prozent ein

    Mit einem Rückgang um 9,7 Prozent ist die Motorradnachfrage...

    November 2021: Mehr Unfälle auf Bayerns Straßen

    Zahl der Verunglückten steigt leicht um 1,2 Prozent gegenüber...

    Teilen

    VerbraucherService Bayern seit 2011 aktiver Partner

    Das Netzwerk Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ erhielt am 10. Dezember 2021 die nationale Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Andrea Ruyter-Petznek, Leiterin des Referats Bildung in Regionen; Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission zeichneten 29 Akteure für ihr herausragendes Engagement aus. Der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) ist seit 2011 aktiver Partner des Netzwerks.

    Die ausgzeichneten Initianten erreichen Menschen mit innovativen Bildungsangeboten, Inhalten und Ideen und befähigen Lernende, aktiv und verantwortungsvoll an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken. Das Netzwerk Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ überzeugte die Jury durch eine beispielhafte Bildungsarbeit und einen besonderen Einsatz für die Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Das Netzwerk ist auf der BNE-Akteurskarte zu finden unter: www.unesco.de/bildung/bne-akteure/netzwerk-qualitaetssiegel-umweltbildungbayern

    Das Umweltteam des VSB setzt sich bereits seit rund 30 Jahren für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ein. Elektroschrott, Altkleiderberge, Verpackungsflut: Im Jahr 2021 lag der Schwerpunkt der Umweltarbeit auf der Frage, welchen Beitrag Verbraucherinnen und Verbraucher angesichts knapper werdender Ressourcen und steigender Müllberge leisten können. Alle Materialien und Angebote zum Thema „Rohstoffe im Blick“ findet man hier: https://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/umwelt/in-kreislaeufen-denken-ressourcen-sinnvoll-nutzen

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img