10.3 C
Hutthurm
Freitag, Juni 14, 2024

Ausbildungs- und Arbeitsbörse FRG mit Rekordbeteiligung

Lesestoff

Röhrnbach. In Freyung-Grafenau gehört sie inzwischen längst zu den etablierten Veranstaltungen, was die Berufsorientierung gerade junger Leute betrifft: Die Ausbildungs- und Arbeitsbörse des Landkreis FRG geht inzwischen in die sechste Auflage. Am Samstag, 22. Oktober 2022 präsentieren sich im HAIDL-Atrium in Röhnrbach insgesamt 68 Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen aus der Region der interssierten Öffentlichkeit. Damit ist für die von Wirtschaftsförderung, Jobcenter Freyung-Grafenau und Regionalmanagement organisierte Veranstaltung diesmal auf der Unternehmensseite eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen.

Die Ausbildungs- und Arbeitsbörse bietet in ihrer Ausrichtung sowohl angehenden Auszubildenden als auch Fachkräften auf Stellensuche die Möglichkeit, ganz unkompliziert in direkten Kontakt mit Betrieben und Unternehmen zu treten, sich über entsprechende Stellenangebote zu informieren und die Betriebe auch näher kennenzulernen.

Gleichzeitig versteht sich die AuA als „Schaufenster“ der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Landkreis Freyung-Grafenau, so dass natürlich auch Besucherinnen und Besucher, die sich zwanglos über die Unternehmenslandschaft informieren wollen, voll auf ihre Kosten kommen.

(Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

Firmen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung sowie zahlreiche Fachschulen sind auch dieses Mal wieder dabei und bilden einen guten Querschnitt durch alle Branchen.

Hauptziel der AuA ist es, „Angebot und Nachfrage“ zusammen zu bringen. Anders als ähnliche Veranstaltungen, wartet die Ausbildungs- und Arbeitsbörse im Landkreis FRG mit zwei Besonderheiten auf: Zum einen wendet sich die AuA sowohl an Schülerinnen und Schüler, zum anderen finden aber auch Fachkräfte, die auf Stellensuche sind, sich verändern wollen oder beispielsweise auch nach einer Kinderbetreuungsphase wieder in den Beruf einsteigen wollen, das passende Angebot.

Daneben setzt das Organisationsteam aus Wirtschaftsförderung, Jobcenter und Regionalmanagement weiter ganz bewusst auf einen Samstag als Messetermin. Damit wird der Charakter der Freiwilligkeit des Besuchs unterstrichen – und es kommen die wirklich Motivierten.

(Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)

Eine Neuheit, mit der die AuA in diesem Jahr aufwartet, ist eine hybride Ausrichtung. Das bedeutet, dass ergänzend zur Präsenzveranstaltung sich die teilnehmenden Unternehmen auch online präsentieren und das auch über den Messetag hinaus. Auf der Website des Regionalmanagements (www.mehralsduerwartest.de) wird es ab dem Messetag ein neues Portal geben, über das man sich vor allem über Ausbildungsbetriebe und -berufe in der Region informieren kann. Gleichzeitig bietet das Portal aber auch die Möglichkeit, direkt mit den Zuständigen in den Betrieben und Unternehmen – quasi in Echtzeit – Kontakt aufnehmen zu können.

Die sechste Ausbildungs- und Arbeitsbörse im HAIDL-Atrium hat von 10.00 bis 16.00 Uhr gehöffnet.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge