Aus dem Deggendorfer Stadtrat und den Ausschüssen

    Aktuell.

    Mehr als 800.000 Euro für Sanierung historischer Baudenkmäler

    Bayerische Landesstiftung: Förderung von Umbau und Instandsetzung von vier...

    Malteser Kochbuch „Des ess ma mia am liabstn“

    Annemarie Hecker verschenkt/e 50 Exemplare Passau / Arnstorf. Annemarie Hecker...

    Ein „Lichtblick“ für rund 670 Senioren

    Bereits zum 7. Mal: Lichtblick Seniorenhilfe e.V. im Landkreis...

    Schulbusunfall in Passau

    Passau. Heute Morgen (06.12.) gegen 08.00 Uhr ereignete sich...

    Heimischer Fisch statt Lachs und Krustentieren

    Leckere und nachhaltige Alternative zur Weihnachtszeit An vielen Feiertagen, so...

    Teilen

    Deggendorf. Am 10. November 2021 kam der Deggendorfer Verwaltungsausschuss zu seiner 9. Sitzung des Jahres zusammen – hier die wichtigsten Entscheidungen im Überblick:

    Kostenrechnende Einrichtung der Stadt Deggendorf | Anpassung der Gebühren und Änderung der einschlägigen Satzungen (Jahrmarkt) und Erhebung einer Straßenreinigungsgebühr

    Bereits vom Stadtrat wurde eine Gebührenerhöhung der Standgebühren von bisher 5 auf 8 Euro je laufenden Frontmeter sowie eine Erhöhung der Straßenreinigungsgebühr in der Reinigungsklasse III je Quartal von 1,16 Euro auf 2,21 Euro je Frontmeter beschlossen. Der Ausschuss beschloss dazu die notwendigen Satzungsänderungen.

    Gewährung einer Einlage zur Kapitalrücklage für das Städtische Elisabethenheim zum Ausgleich von Corona-Auswirkungen

    Im Entwurf des Städtischen Haushalts 2022 für das Elisabethenheim wird eine Einlage zur Kapitalrücklage von 200.000 Euro zur Stärkung des Geschäftsbetriebs aufgenommen.

    Benennung einer Erschließungsstraße in der Deggenau

    Die vom Quellenweg östlich von Hausnummer 11 nach Südosten abzweigende Straße wird benannt in Ludwig-Kaiser-Weg.

    Nachtragsvereinbarungen aufgrund Erhöhung des Energiestandards für die Erweiterung und Sanierung der GS Mietraching

    Die Nachträge zur Erreichung des Energiestandards KFW40EE in Höhe von insgesamt 130.912,59 Euro wurden genehmigt.

    Überplanmäßige Ausgaben für innere Verrechnung

    Als Alternative zum Donaufest wurden einzelne Kulturbausteine verteilt durchgeführt. Dafür standen 150.000,00 Euro zur Verfügung. Minderausgaben bei diesem Haushaltsansatz decken überplanmäßige Ausgaben bei den inneren Verrechnungen für Bauhofleistungen in Höhe von 53.000,00 Euro, weshalb diese genehmigt werden konnte.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img