14.9 C
Hutthurm
Donnerstag, Mai 30, 2024

Aufgeben ist keine Option

Lesestoff

Ein schwerer Mountainbike-Sturz veränderte das Leben von Jonas Lorenz für immer.

Sonnen/Hauzenberg. Es ist dieser eine kleine Moment, der das Leben für immer verändern kann. Eine Unachtsamkeit, ein unglücklicher Zufall, eine falsche Entscheidung und nichts ist mehr wie es vorher war. Meist denkt man, dass einem selbst so etwas nie passieren würde – bis es dann doch so ist. Ab diesem Zeitpunkt teilt sich das eigene Leben in ein „davor“ und ein „danach“. Alles, was bis dahin wichtig war, oder man es für wichtig hielt, wird unwichtig, wenn die eigene Gesundheit auf dem Spiel steht. Ein Gut, das die allermeisten von uns als selbstverständlich ansehen. Wie würden Sie reagieren, wenn Ihnen ein Arzt mitteilen würde, dass sie ab jetzt nie wieder laufen könnten und für immer an den Rollstuhl gefesselt wären? Würden Sie aufgeben und resignieren oder weiterkämpfen?

Der 18-jährige Jonas Lorenz, den dieses Schicksal ereilte, entschied sich fürs Kämpfen – auch wenn sein Leben nun komplett anders aussieht als noch vor einem halben Jahr. Alles ist nun neu, ungewiss und angsteinflößend. Doch der Niederneureuther trägt seine schlimme Diagnose mit einer bewundernswerten Stärke und viel Lebensmut. Aufgeben und den Kopf in den Sand stecken ist für Jonas keine Option. Auch sein Lachen hat er trotz allem nicht verloren.


Der Tag, der alles veränderte


Bis zum 28. Mai 2023 war das Leben des 18-Jährigen gefüllt mit jeder Menge Sport, seinen Freunden, seiner Ausbildung zum Metallbauer bei einem Waldkirchner Unternehmen und vor allem eins: seiner größten Leidenschaft, dem Mountainbiken. „J.Lo.“, wie er von seiner Biker-Community genannt wird, ist Mitglied im Verein „Bayeride“ und engagierte sich dort ehrenamtlich als Jugendsprecher für die Nachwuchsarbeit. Wenn Jonas nicht gerade selbst mit dem Mountainbike unterwegs war, investierte er viel Zeit in die Planung und den Bau von heimischen Mountainbike-Strecken. In den letzten zehn Jahren hatte Jonas sein Fahrkönnen auf dem Mountainbike perfektioniert und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis er den Sprung in die Profiliga schaffen würde. Doch dann kam alles anders.

Als Jonas Lorenz am 28. Mai mit seinem Vereinskollegen Simon Pfoser zum Bikepark nach Kálnica in der Slowakei aufbrach, hätte sich niemand vorstellen können, dass dieser Tag in einem Albtraum enden würde. Die beiden wollten den dortigen Bikespot testen und anschließend einen Artikel darüber schreiben. Alles verlief wie geplant, bis der 18-Jährige bei einem seiner Sprünge stürzte. Nach dem Aufprall auf dem Boden war er für einige Minuten bewusstlos. Als er wieder zu sich kam, konnte er seine Beine nicht spüren und auch seine Arme nur eingeschränkt bewegen, was bereits auf eine sehr schwerwiegende Verletzung hindeutete. Die gerufenen Rettungssanitäter brachten den Niederneureuther anschließend ins slowakische Universitätsklinikum Zilina, wo er medizinisch erstversorgt wurde. Hier wurde der anfängliche Verdacht leider bestätigt: Jonas‘ 5. Halswirbel wurde bei dem Sturz so schwer beschädigt, dass er vermutlich nie wieder seine Beine bewegen kann und auch größere Einschränkungen in den Armen davonträgt. Aufgrund der schlimmen Verletzungen lag der 18-Jährige wochenlang im Koma und musste maschinell beatmet werden. Nach der medizinischen Erstversorgung in der Slowakei wurde der Sportler in die Unfallklinik Murnau verlegt, wo er noch bis Ende des Jahres bleiben wird.


Zurück ins Leben


Jonas‘ Leben, sein gewohnter Alltag, alles was für ihn Bedeutung hatte, wurde plötzlich in seinen Grundfesten erschüttert und er wurde mit einer Wahrheit konfrontiert, die nur schwer zu ertragen ist. Doch der 18-Jährige gibt nicht auf und will sich zurück ins Leben kämpfen. Und seine Freunde sowie die Mountainbike-Community aus dem Passauer Land unterstützen ihn dabei, wo es nur geht.

Damit Jonas seinem Leben eine neue Perspektive geben kann, haben sie eine Spendenkampagne für ihn ins Leben gerufen. Damit der ehemalige Sportler die bestmöglichen Rehabilitationstherapien erhält und seine Wohnsituation an seine neuen Bedürfnisse anpassen kann. Jeder gespendete Euro zählt und hilft Jonas auf seinem weiteren Lebensweg.

Mit dieser Diagnose fertig zu werden und nicht aufzugeben ist wahrscheinlich die größte Herausforderung seines Lebens, doch Jonas wird dies mit Bravour meistern. „Er ist ein großes Vorbild für andere in Sachen Kämpfergeist. Trotz seines jungen Alters kann man sich von ihm, seiner Lebensfreude und seinem Lebenswillen eine große Scheibe abschneiden“, finden seine Freunde – und wir auch.

Bis vor Kurzem bestand das Leben des 18-Jährigen noch aus jeder Menge Sport und atemberaubenden Sprüngen mit dem Mountainbike. Fotos: privat
Früher unzertrennlich: Jonas und sein Bike.
Spendenkampagne #StayStrongJLo

Wer helfen will, kann dies auf der Spendenplattform gofundme unter www.gofundme.com/f/querschnittslahmung-staystrongjlo oder mittels einer Banküberweisung an den gemeinnützigen Verein „mia fia di“ tun:

Empfänger: mia fia di e.V.
Verwendungszweck: Spende Stay Strong JLo
IBAN: DE47 7409 0000 0000 0703 00
BIC: GENODEF1PA1 
Bank: VR Bank Passau eG
(Spendenbescheinigung ab 200 Euro bitte Adresse angeben)
- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge