‚Abendzeitung‘ leitet rechtliche Schritte gegen AfD ein

    Aktuell.

    Jetzt geht’s per App durch die Freiwilligen-Galaxie

    "mach mit" erweitert seinen Service und startet zum Internationalen...

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Teilen

    Wie u.a. Deutschlandfunk berichtet, leitet die Münchener Abendzeitung (AZ) rechtliche Schritte gegen die AfD ein; dies infolge einer manipulierten Schlagzeile auf Facebook.

    Lokoschat, der stellvertretende Chefredakteur der AZ, teilt mit, man sehe eine Urheberrechtsverletzung und prüfe außerdem, ob die Partei die Persönlichkeitsrechte des Unternehmens verletzt habe. Konkret geht es im vorliegenden Fall um eine Überschrift auf Facebook, die dann durch die AfD gefälscht wurde. Anstelle des Original-Titels „Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken“ machte die AfD daraus: „Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!“

    (Quelle: Deutschlandfunk.de)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img