(iStockPhoto.com)

‚Abendzeitung‘ leitet rechtliche Schritte gegen AfD ein

Wie u.a. Deutschlandfunk berichtet, leitet die Münchener Abendzeitung (AZ) rechtliche Schritte gegen die AfD ein; dies infolge einer manipulierten Schlagzeile auf Facebook.

Lokoschat, der stellvertretende Chefredakteur der AZ, teilt mit, man sehe eine Urheberrechtsverletzung und prüfe außerdem, ob die Partei die Persönlichkeitsrechte des Unternehmens verletzt habe. Konkret geht es im vorliegenden Fall um eine Überschrift auf Facebook, die dann durch die AfD gefälscht wurde. Anstelle des Original-Titels „Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken“ machte die AfD daraus: „Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!“

(Quelle: Deutschlandfunk.de)