2.750 Euro für neue Wärmebildkamera der Freiwilligen Feuerwehr Taubenbach

    Aktuell.

    Jetzt geht’s per App durch die Freiwilligen-Galaxie

    "mach mit" erweitert seinen Service und startet zum Internationalen...

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Teilen

    Zum Kauf einer neuen Wärmebildkamera für die Freiwillige Feuerwehr Taubenbach hat die Regierung von Niederbayern der Gemeinde Reut im Landkreis Rottal-Inn 2.750 Euro als Zuschuss bewilligt. Die Mittel stammen aus der Feuerschutzsteuer, für die der Landtag im Bayerischen Feuerwehrgesetz eine zweckgebundene Verwendung im Feuerschutz festgelegt hat.

    Die Wärmebildkamera unterstützt das Aufspüren von Glutnestern bei Bränden sowie die Suche nach Personen in verrauchten Gebäuden oder in weitläufigem Gelände bei Dunkelheit. Sie macht Bilder bei denen die heißesten Stellen ab einer bestimmten Temperatur rot eingefärbt sind. Der Freistaat Bayern hat im Dezember 2011 ein Sonderförderprogramm aufgelegt. Danach erhalten Gemeinden für den Kauf einer Wärmebildkamera für eine Freiwillige Feuerwehr unter bestimmten Voraussetzungen eine Festbetragsförderung von 2.750 Euro.

     

    (Pressemitteilung, Regierung von Niederbayern v. 08.03.2016)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img