v.l.: Thomas Urban (Generalsekretär des DBS), Ursula Hoffmann (Teilnehmerin aus Schleswig-Holstein), Wolfgang Tenhagen (Beauftragter Bundesseniorensportfest), Denise Schindler (Radsportlerin, Mitglied der Paralympischen Mannschaft 2012 in London, Silbermedaille im Straßenrennen) und Rudolf Weinberger (Kurdirektor Bad Füssing) Foto: picture alliance/DBS

17. Bundesseniorensportfest in Bad Füssing

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) veranstaltet zum 17. Mal das Bundesseniorensportfest. Das alle zwei Jahre stattfindende Sportereignis mit wechselndem Austragungsort findet vom 5. bis 12. März diesmal wieder in Bad Füssing in Zusammenarbeit mit dem Kur- & GästeService Bad Füssing statt. Die Schirmherrschaft hat Alois Brundobler, Bürgermeister der Gemeinde Bad Füssing, gerne übernommen.

Das Bundesseniorensportfest bietet ein buntes Veranstaltungsprogramm mit Sport, Kultur und Erholung. Im Mittelpunkt der sportlichen Wettbewerbe stehen ein Geschicklichkeitszehnkampf, Frisbee-Golf, Boccia, Wandern und Radfahren. 25 Vereine mit 470 Teilnehmern aus dem Bundesgebiet haben sich angemeldet.

Der Deutsche Behindertensportverband möchte mit dem Bundesseniorensportfest auf seine vielfältigen Aktivitäten im Breitensport in den 17 Landes- und 2 Fachverbänden und den über 6200 Vereinen aufmerksam machen. Bundesweit sind rund 40.000 geschulte Übungsleiter im Einsatz, die die insgesamt rund 640.000 DBS-Mitglieder beim Rehabilitations- und Breitensport in den Vereinen anleiten und unterstützen.

Thomas Urban, DBS Generalsekretär seit 1. März, zeigt sich beeindruckt von dem sportlichen Engagement der Teilnehmer und stellt fest: „Je nach den persönlichen Möglichkeiten bietet der DBS in seinen Landesverbänden ein breites sportliches Angebot, dass den Teilnehmern viel Freude und Spaß bereitet“ und Wolfgang Tenhangen, Beauftragter Bundesseniorensportfest, ergänzt  hierzu: „80 Prozent der Teilnehmer des Bundesseniorensportfestes sind „Wiederholungstäter“ und genießen das Gemeinschaftserlebnis in der Gruppe Sport zu treiben.“

(Mitteilung Deutscher Behindertensportverband e.V, 08.03.2016)