Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung mit turnusmäßigen Neuwahlen konnte der CSU-Ortsvorsitzende Josef Schuh den Abgeordneten des Bayerischen Landtages, Herrn Professor Gerhard Waschler, begrüßen.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Ortsvorsitzenden, dem Kassenbericht des langjährigen Kassenwartes Josef Seidl und dem Bericht der Kassenprüfer, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Der Ortsvorsitzende und Bürgermeister gab dann einen Rückblick auf die Arbeit im Gemeinderat im vergangenen Jahr sowie einen Ausblick auf die zukünftig anstehenden notwendigen Aufgaben. Schuh bemängelte dabei den stetig wachsenden Bürokratieaufwand. Die Zusammenarbeit der zwei im Gemeinderat Witzmannsberg vertretenen Fraktionen CSU und ÜW/FWG bezeichnete der OV als sehr gut.

Bei der unter Leitung von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler durchgeführten Wahl des Ortsvorstandes wurde Josef Schuh einstimmig als Ortsvorsitzender bestätigt. Da der langjährige Vize Jürgen Seidl aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand, wurde Gemeinderat Gerhard Klessinger aus Lueg zum Stellvertreter gewählt. Kassenwart bleibt wie bisher Josef Seidl. Neuer Schriftführer ist Jürgen Seidl. Die Kasse wird zukünftig von Josef Spannmacher und Heinz Trautwein geprüft. Zu Beisitzern wurden die Gemeinderäte Maximilian Bürgermeister und Georg Eibl (Rappenhof) bestimmt.

Als Delegierte werden 1.Bgm. Josef Schuh, Gdr. Maximilian Bürgermeister und Gdr. Gerhard Klessinger zur Kreisdelegiertenversammlung entsandt. Ersatz sind, in dieser Reihenfolge, Heinz Trautwein, Josef Spannmacher und Jürgen Seidl

Anschließend berichtete MdL Gerhard Waschler aus dem Landtag. Er belegte anhand von Beispielen, dass die Kommunen in Bayern massiv, wie noch nie, vom bayerischen Staat unterstützt werden. Weiter wurde in der Diskussion über Möglichkeiten zum Bürokratieabbau, zu den Chancen und Risiken des Volksbegehrens zum Artenschutz für die Landwirtschaft und die künftige Entwicklung der Rente gesprochen.