Bundeswahlkreiskonferenz spricht sich geschlossen für erneute Kandidatur aus

Tiefenbach. Unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen hat MdL Walter Taubeneder, in seiner Funktion als Vorsitzender der Bundeswahlkreiskonferenz, zu einer ersten Sitzung in Corona-Zeiten und damit im Nachgang der Kommunalwahl 2020, geladen.  Unter den Teilnehmer waren dabei beinahe alle Funktionsträger der CSU-Kreisverbände Passau-Land und Passau-Stadt, unter anderem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Kreisvorsitzender der Stadt Holm Putzke sowie der frisch gewählte Landrat und Kreisvorsitzende Passau-Land Raimund Kneidinger.

Auch wenn die Kommunalwahl 2020 bereits über drei Monate zurück liegt, nahm man sich eingangs Zeit für entsprechende Analyse und Gratulation. „Es ist unser erstes Zusammentreffen nach diesem wichtigen Ereignis, das gerade für die Bürgerarbeit vor Ort so wichtig ist“, so Taubeneder, der mit diesen Worten insbesondere Landrat Raimund Kneidinger zu seinem Erfolg gratulierte, ebenso dem neuen CSU-Bürgermeister-Vertreter der Stadt Passau, Armin Dickl. In diesem Zusammenhang lobte MdL Waschler die anhaltende hervorragende Zusammenarbeit auf der kommunalen, aber auch Landes- und Bundesebene: „Gerade in Zeiten von Corona hat sich der enge Austausch und der kurze Dienstweg untereinander bewährt.“

Konjunkturpaket, Finanzhilfen und Arbeitsplätze in der Region waren die wichtigen Themen in einer intensiven Aussprache in Zeiten von Corona. Taubeneder als Vorsitzender dankte Raimund Kneidinger für die vergangenen 18 Jahre, in denen Kneidinger als Geschäftsführer tätig war. „Wir waren stets mit Deinem Einsatz als Geschäftsführer zufrieden und wünschen Dir alles Gute und ein glückliches Händchen bei Deiner neuen Aufgabe als Landrat des Landkreises Passau“, so der Vorsitzende Taubeneder.

Nach den Wahlen ist auch gleichzeitig immer vor den nächsten Wahlen. Daher stand die Konferenz auch gleichzeitig bereits unter dem Stern der anstehenden Bundestagswahl im kommenden Jahr. „Wir können sehr stolz darauf sein, einen Bundesverkehrsminister in unseren Reihen zu haben. Die Region profitiert davon“, mit diesen Worten schlug MdL Taubeneder den amtierenden Bundestagsabgeordneten Andreas Scheuer für eine erneute Kandidatur 2021 vor. Die Mitglieder der Bundeswahlkreiskonferenz folgten den Vorschlag Taubeneders.

×

(Anzeige)

×