FRG: Erhöhte 7-Tage-Inzidenz macht weiterhin Distanzunterricht notwendig

Weitere Abschlussklassen sind ab Montag aber wieder im Präsenz- oder Wechselunterricht

FRG. „Das verstärkte Infektionsgeschehen in unserem Landkreis zwingt uns weiterhin zur Beibehaltung von Distanzunterricht an Schulen. Auch die schulvorbereitenden Einrichtungen und die Regelbetreuung in den Kindertagesstätten bleiben geschlossen“, informiert das Landratsamt Freyung-Grafenau.

„Seit dem 1. März 2021 liegt die 7-Tage-Inzidenz durchgehend deutlich über dem Grenzwert von 100 Fällen auf 100.000 Einwohner“, berichtet Landratsamtssprecher Karl Matschiner. So rechne man auch für das Wochenende mit einer Inzidenz von weiterhin deutlich über 100 Fällen auf 100.000 Einwohner.

„Für die Schulen bedeutet dies, dass auch kommende Woche wieder Distanzunterricht an allen Schulen und in allen Jahrgangsstufen stattfindet“, Karl Matschiner weist aber zugleich darauf hin, dass es „eine Notbetreuung geben muss“.

Eine Ausnahme gab es bisher lediglich für die Klassen, die bereits seit 1. Februar im Wechselunterricht waren. Somit durften der Abiturjahrgang, die Abschlussklassen an FOS und BOS sowie die Abschlussschüler aller beruflichen Schulen, deren Prüfungen vor den Osterferien stattfinden, wie schon im Februar, die Schulen besuchen.

Nach den aktuellen Bestimmungen der zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt ab dem 15. März in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, dass in allen Abschlussklassen Präsenzunterricht stattfindet, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet in diesen Klassen Wechselunterricht statt.
An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet weiterhin Distanzunterricht statt.

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, sind die Einrichtungen mit Tagesbetreuungsangeboten für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige geschlossen. Damit bleiben auch im Landkreis Freyung-Grafenau nächste Woche die Kindergärten zu. Eine Notbetreuung wird aber angeboten.

Das Landratsamt bestimmt jeweils am Freitag jeder Woche für die für den Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstuftung nach dem aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den Landkreis für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.

Auf Grundlage der aktuellen Datenlage im Landkreis Freyung-Grafenau wurde bereits am Donnerstag das Infektionsgeschehen abgeschätzt. Aufgrund der infektionsschutzfachlichen Einschätzung, insbesondere unter Berücksichtigung der tagesaktuellen Infektionszahlen, zeichnet sich in der Gesamtschau eine eher negative Tendenz ab, sodass nachvollziehbar weiter mit einer Überschreitung des Grenzwertes gerechnet werden kann.