Corona-Impfung: Ab nächster Woche können Stadtbürger frei geimpft werden

Alle priorisierten Impfwilligen haben ein Impfangebot erhalten

Passau. Seit dem Start der Impfaktion am 27. Dezember des letzten Jahres konnten in der Stadt Passau insgesamt schon über 24.500 Erst- und Zweitimpfungen im städtischen Impfzentrum, durch mobile Impfteams und durch Hausärzte durchgeführt werden. Die von der Coronavirus-Impfverordnung festgelegte Reihenfolge im Stadtgebiet wurde entsprechend berücksichtigt, so dass mittlerweile allen priorisierten Impfwilligen, die sich registriert haben, ein Impfangebot gemacht werden konnte. Aus diesem Grund kann sich ab der kommenden Woche jede Passauerin und jeder Passauer über 16 Jahre für eine Impfung im Impfzentrum der Stadt Passau registrieren.

„Die gemeinsamen Anstrengungen der vergangenen Monate haben uns beim Thema Impfen weit vorangebracht. Bezieht man sich auf die über 16-jährigen Personen, so haben wir die Impfquote von 40 % bereits überschritten. Es freut mich ganz besonders, dass wir nun die Impfmöglichkeit für alle impfwilligen Bürgerinnen und Bürger eröffnen können. Unser Ziel ist, dass bis zum 30.06.2021 mindestens 35.000 Personen im Stadtgebiet ihre Erstimpfung erhalten haben. Daher möchte ich alle ermuntern, sich für eine Impfung zu registrieren, weil das derzeit der einzige vernünftige Weg ist, eine Annäherung an die frühere Normalität zu erreichen.“, so Oberbürgermeister Dupper.

Um einen Termin zu erhalten, ist eine Anmeldung auf dem Online-Portal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.impfzentren.bayern erforderlich. Sobald ein Impftermin angeboten werden kann, erfolgt eine entsprechende Benachrichtigung. Die Impfung wird im Impfzentrum der Stadt Passau in der X-Point Halle, Messestraße 12 in Kohlbruck durchgeführt. Sollte eine Registrierung bereits vorgenommen worden sein, ist nichts weiter zu veranlassen und keine erneute Anmeldung notwendig.
Vor der Impfung erfolgt die Impfaufklärung. Hierzu stehen Ärzte zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Nach der Erstimpfung wird im Impfzentrum unmittelbar ein Termin für die erforderliche Zweitimpfung vergeben.

Die Stadt Passau startete die Impfkampagne am 28. Dezember 2020 mit der Impfung einer 86-jährigen Heimbewohnerin durch ein mobiles Impfteam. Am 1. Januar 2021 wurde zusätzlich das städtischen Impfzentrums in der X-Point-Halle in Kohlbruck in Betrieb genommen. Von Anfang an wurden entsprechend der verfügbaren Impfdosen Termine an über 80-jährige Personen, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie medizinisches Personal vergeben, so dass hier sehr schnell ein guter Fortschritt erreicht werden konnte. Anfang März war die Priorisierungsgruppe 1 weitestgehend abgeschlossen. Rund 5.000 Personen hatten zu diesem Zeitpunkt mindestens ihre Erstimpfung erhalten.

Am 9. März konnte mit der Impfung der Priorisierungsgruppe 2 begonnen werden. Zuvor hatte Oberbürgermeister Jürgen Dupper in einem Schreiben insgesamt 5.500 über 70-jährige Passauerinnen und Passauer zur Registrierung aufgerufen. Die 10.000. Impfung wurde einer 75-jährigen Grubwegerin am 25. März im Impfzentrum verabreicht. Zu dieser Priorität gehören darüber hinaus u. a. Personen, für die ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Corona-Infektion vorliegt, pflegende Angehörige, Polizei- und Ordnungskräfte sowie Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grund-, Sonder- oder Förderschulen tätig sind.

Für die Priorisierungsgruppe 3 erfolgte der Startschuss nach Ostern, nachdem in der Karwoche ein Aufruf zur Registrierung an diesen Personenkreis ergangen war. Allein 6.300 Bürgerinnen und Bürger zwischen 60 und 69 Jahren wurden persönlich angeschrieben. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lebensmitteleinzelhandels und von Drogerien, die ebenfalls zu dieser Gruppe gehören, wurden zur Impfung aufgerufen. Außerdem konnten sich Personen mit verschiedenen anderen Merkmalen wie z. B. Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur oder Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen in der Priorität 3 impfen lassen.

Seit 4. April können auch in regulären Arztpraxen Corona-Impfungen durchgeführt werden, was einen weiteren Baustein im Kampf gegen die Corona-Pandemie darstellt.
Nach heutigem Stand wurden im Stadtgebiet Passau insgesamt 24.527 Impfungen im Impfzentrum sowie durch mobile Impfteams und Hausärzte durchgeführt, davon 19.402 Erst- und 5.125 Zweitimpfungen. Einmal geimpft sind in Summe 19.402 Personen, was einer Quote von 41,28 Prozent entspricht, wobei es sich um einen rechnerischen Wert handelt, ausgehend von 47.004 Stadtbürgern über 16 Jahre, für die bis dato Impfungen vorgesehen sind. Impfungen am Klinikum Passau sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Von den drei bisher berücksichtigten Priorisierungsgruppen haben sich 3.262 über 80-Jährige, 3.703 über 70-Jährige und 3.300 über 60-Jährige registriert und bereits ihre Erstimpfung erhalten.