Ab sofort: Digitaler Impfnachweis im Impfzentrum nach Zweitimpfung

Für bereits erfolgte Impfungen arbeitet das Gesundheitsministerium an einer Online-Lösung

Regen. „Ab sofort können digitale Impfnachweise nach erfolgter Impfung im Impfzentrum sofort ausgestellt werden“, sagt MVZ-Geschäftsführer Christian Schmitz. Die digitalen Impfnachweise werden demnach im Impfzentrum erzeugt und den Geimpften als Bestandteil ihrer Impfdokumentation (für die Erst- und Zweitimpfung) mitgegeben werden.

Möglichkeiten für Altfälle sind in Arbeit

„Für Altfälle, die bereits vor Einführung des digitalen Impfnachweises ihre Zweitimpfung erhalten haben, wird vom Bayerischen Gesundheitsministerium an einem Verfahren für das Online-Impfportal BayIMCO gearbeitet, dass es erlaubt, online und per Telefon die digitalen Zertifikate per Post oder Email zu erhalten“, so Schmitz weiter. Das Verfahren ist in Programmierung und soll bis spätestens Mitte Juli abgeschlossen sein.

„Dies bedeutet, dass das Impfzentrum im Landkreis Regen wie alle anderen Impfzentren in Bayern, aber auch die niedergelassenen Ärzte, aktuell keine Möglichkeit haben, hierfür nachträglich digitale Impfnachweise zur Verfügung zu stellen“, erklärt der MVZ-Geschäftsführer. Zwischenzeitlich können diese Personen aber bereits auch ihre digitalen Impfnachweise in Apotheken erhalten. Apotheken sollen nach Meldungen des Bundesgesundheitsministerium ab 14. Juni damit beginnen, gegen Vorlage des gelben Impfpasses (oder den Impfbescheinigungen aus den Impfzentren) digitale Impfnachweise auszustellen. Die Internetseite www.mein-apothekenmanager.de soll – voraussichtlich auch ab Montag, 14. Juni 2021 – eine aktuelle Übersicht bieten, welche Apotheken in der Nähe den digitalen Impfnachweis ausstellen. Bislang gibt es dort nur eine Suchfunktion für Apotheken, die Schnelltests anbieten. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) erwartet, dass die Zahl der ausstellenden Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegen wird. Spätestens ab Mitte Juli sollen dann auch in allen Arztpraxen die digitalen Impfnachweise erzeugt werden können.

Corona-Warn-App oder CovPass App

Digitale Impfnachweise werden in den Impfzentren als QR-Code ausgedruckt. Der Impfling kann dann den QR-Code abfotografieren und in eine App seiner Wahl einlesen bzw. abspeichern. Die Corona-Warn-App hat mit dem letzten Update eine Funktion erhalten, um dort das Impfzertifikat zu hinterlegen. Alterantiv kann die CovPass-App des Robert-Koch-Institut, die ausschließlich dazu dient, Impfnachweise, Testergebnisse oder Genesenenzertifikate zu speichern, genutzt werden. Diese App ist seit Donnerstag, 10 Juni in den App Stores verfübar.