Clinton und Trump liegen vorn

Hillary Clinton und Donald Trump konnten am ‚Super Tuesday‘ beide wichtige Siege einfahren. Die frühere Außenministerin Clinton gewann in mindestens sieben der elf Bundesstaaten. Sie musste aber mit Colorado, Vermont, Oklahoma und Minnesota auch gleich vier Staaten ihrem Herausforderer Sanders überlassen. Da Clinton jedoch ihre Siege durchschnittlich in den größeren Staaten verbuchen konnte, holte sie sich damit auch eine deutlich höhere Zahl an Delegierten. Bei beiden Parteien werden die Delegierten proportional zum Stimmergebnis vergeben. Und nicht zwingend erhalten nur die Sieger Delegierte.

Auch Immobilien-Mogul und Republikaner Donald Trump konnte in mindestens sieben Staaten gewinnen: Georgia, Alabama, Massachusetts, Virginia, Tennessee, Vermont und Arkansas. Den aber wohl wichtigsten Staat Texas musste er an sein Konkurrenten Ted Cruz abtreten.