Vorläufiges Ergebnis für Bayern

Die Bayern haben gewählt! Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis der Bundestagswahl in Bayern kam die CSU auf 38,8 Prozent, die SPD auf 15,3 Prozent, die AfD auf 12,4 Prozent und die FDP auf 10,2 Prozent der gültigen Zweitstimmen. Die GRÜNEN erzielten 9,8 Prozent und DIE LINKE 6,1 Prozent. Alle anderen Parteien bleiben in Bayern jeweils unter fünf Prozent der gültigen Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 78,2 Prozent. Detaillierte Ergebnisse sind im Internetangebot des Landeswahlleiters unter www.bundestagswahl2017.bayern.de abrufbar.

Wahlbeteiligung 78,2 Prozent

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag war die Wahlbeteiligung in Bayern deutlich höher als 2013. Von den rund 9,5 Millionen Wahlberechtigten gaben 78,2 Prozent ihre Stimmen ab, vor vier Jahren waren es lediglich 70,0 Prozent. Die höchste Wahlbeteiligung gab es im Wahlkreis München-Land mit 84,4 Prozent. Im Wahlkreis Deggendorf nahmen nur 71,7 Prozent der Wahlberechtigten teil.

Erststimmenergebnis: CSU in allen bayerischen Wahlkreisen vorne

In allen 46 bayerischen Wahlkreisen entschieden sich die Wähler mit ihrer Erststimme für den Bewerber der CSU. Damit hat die CSU wie schon bei der Bundestagswahl 2013 alle bayerischen Wahlkreise für sich entscheiden können. Den höchsten Anteil mit 55,4 Prozent der gültigen Erststimmen erzielte die CSU im Wahlkreis Kulmbach, den niedrigsten Anteil mit 31,3 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis Nürnberg-Nord. Die SPD war im Wahlkreis Nürnberg-Süd mit 26,5 Prozent am erfolgreichsten, während sich im Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen – Miesbach nur 11,3 Prozent der Wähler mit der Erststimme für die SPD entschieden.

Das Zweitstimmenergebnis in Bayern

Im Freistaat erhielt die CSU die meisten Zweitstimmen. Sie kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf einen Stimmenanteil von 38,8 Prozent (2013: 49,3 Prozent). Es folgen die SPD mit 15,3 Prozent (2013: 20,0 Prozent), die AfD mit 12,4 Prozent (2013: 4,3 Prozent) und die FDP mit 10,2 Prozent (2013: 5,1 Prozent).
Die GRÜNEN erzielten 9,8 Prozent (2013: 8,4 Prozent) und DIE LINKE 6,1 Prozent (2013: 3,8 Prozent). Alle anderen Parteien – angetreten waren insgesamt 21 – blieben im Freistaat unter fünf Prozent der gültigen Zweitstimmen, wobei die FREIEN WÄHLER mit 2,7 Prozent sowie die ÖDP und die Tierschutzpartei mit jeweils 0,9 Prozent unter diesen am besten abschnitten.

Mandatsverteilung

Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis des Bundeswahlleiters entfallen auf Bayern 108 der insgesamt 709 Mandate. Von diesen erhalten die CSU 46, die SPD 18, die AfD 14, die FDP 12, die GRÜNEN 11 und DIE LINKE 7 Mandate.

Das vorläufige Ergebnis für den Freistaat Bayern wurde um 23.48 Uhr bekannt gegeben. Damit hat Bayern als fünftes der 16 Bundesländer das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl ermittelt.

×

(Anzeige)

 

×