Wie sind denn die Deutschen?

(Leserbrief von Salvatore Licata, Waldkirchen)

In den letzten Tagen bekomme ich ungewöhnlich viele Anrufe aus meinem Heimatort Serradifalco.
Alle wollen wissen, wie mir das italienische Straßenfest in der Schmiedgasse beim Bürgerfestival gefallen hat und vor allem wollen meine Landsleute mir berichten, wie begeistert die Mitglieder der Gruppe ‚LiFicudinia‘ von Deutschland, von Waldkrichen und vor allem von den Menschen hier sind.

Beeindruckt waren die Italiener von der grünen Landschaft, von der Sauberkeit unserer Stadt, von dem heißen Wetter, in Sizilien herrscht gewöhnlich das Vorurteil, dass es in Deutschland immer kalt ist, aber vor allem von den Menschen hier.
Die Freundlichkeit, die Herzlichkeit und die Fähigkeit so ausgelassen zu feiern, hätte man den Deutschen gar nicht zugetraut. Ja, manche gehen sogar so weit zu behaupten, das deutsche Publikum ist viel netter und begeisterungsfähiger als das sizilianische Publikum. Erstaunt war man auch über unseren Bürgermeister Heinz Pollak. Dass eine so hochgestellte Person eine Musikgruppe aus Sizilien schon beim mittäglichen Schweinshaxen-Essen im Traditionsgasthof Meindl persönlich auf das herzlichste begrüßt, das hätte man niemals erwartet.

Durch diesen Besuch ist Waldkirchen momentan in Serradifalco Stadtgespräch. Und so mancher, der die Deutschen nur aus dem Fernsehen eher als streng und überkorrekt kennt, hat seine Meinung gründlich geändert!

(Bildnachweis: MuW/h.damberger)