Was kommt nach der Scheidung der Briten von der Europäischen Union? Auf Einladung des Centrums für Europarecht an der Universität Passau (CEP) hält Professor Dr. Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich und ehemaliger Generalsekretär der Europäischen Kommission, am Vorabend des Brexit am 30. Januar um 19.30 Uhr im Hörsaal 10 des Audimax (Gebäude Innstraße 31) einen Vortrag zum Thema. Die Einführung erfolgt durch Professor Dr. Michael Schweitzer, Wissenschaftlicher Direktor des CEP. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich willkommen.

„Mit dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU herrscht große Ungewissheit über die damit verbundenen Auswirkungen. Für viele Menschen und auch für die Wirtschaft besteht große Planungsunsicherheit“, sagt Prof.  Schweitzer. „Mit Prof. Selmayr haben wir einen der besten Kenner der Fragen rund um den Brexit, den er für die Europäische Kommission selbst mitverhandelt hat, zu Gast.“ Selmayr wird in seinem Vortrag die Entwicklung des „Brexit-Deals“ schildern, die Vor- und Nachteile für die Beteiligten aufzeigen sowie Probleme und Problemlösungen ansprechen.

Über Martin Selmayr

Selmayr hat in Passau Rechtswissenschaften studiert und promoviert. Nach mehreren Jahren in der Wissenschaft an der Universität Passau, im Privatsektor und bei der Europäischen Zentralbank, kam er 2004 zur Europäischen Kommission. Hier war er zunächst als Kommissionssprecher für Informationsgesellschaft und Medien tätig. 2010 wurde er Kabinettchef von Viviane Reding, der für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft zuständigen Vizepräsidentin der Kommission (2010-2014). In diesen Funktionen war er wesentlich an der Kampagne der EU zur Abschaffung der Roaming-Gebühren und an der Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung beteiligt. 2014 übernahm Martin Selmayr die Wahlkampfleitung von Jean-Claude Juncker als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) bei der Europawahl. Danach wurde er zum Hauptberater in der Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen und EU-Direktor bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, bevor ihn Jean-Claude Juncker zunächst zum Leiter seines Übergangsteams und bei Antritt seines Amtes als Kommissionspräsident (1. November 2014) zum Kabinettchef berief. Von 2018 bis Ende 2019 bekleidete er die Funktion des Generalsekretärs der Europäischen Kommission. Seither leitet er die Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich mit Sitz in Wien.

Über das Centrum für Europarecht

Dem Centrum für Europarecht an der Universität Passau ist Professor Selmayr ehrenamtlich als Direktor verbunden. Das CEP ist ein An-Institut der Universität Passau und als gemeinnütziger Verein organisiert. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Fort- und Weiterbildung im Europarecht. Das Centrum veranstaltet u. a. einschlägige Vorträge, Seminare, Fachtagungen, Schulungen und Intensivkurse und berät Unionsbürgerinnen und -bürger in sie betreffenden Europarechtsfragen. Die Mitglieder des CEP sind im Europarecht spezialisierte Absolventinnen und Absolventen der Universität Passau, die heute in Wissenschaft und Praxis in der EU tätig sind.

×

(Anzeige)

×