Viele Beanstandungen bei der Aktionswoche im Juli zur Geschwindigkeitsüberwachung

Vergangene Woche beteiligte sich auch die PI Grafenau an der bayernweiten Aktionswoche zur Überwachung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
Hierzu wurden von den Beamten der Polizeiinspektion Grafenau in teilweiser Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Passau mehrere Geschwindigkeitsmessungen auf den Straßen des PI-Bereichs durchgeführt.

Hierbei mussten 72 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit gebührenpflichtig verwarnt und weitere 40 Fahrzeugführer zur Anzeige gebracht werden. Der schnellste Fahrzeuglenker war innerorts im Gemeindebereich Spiegelau mit 82 km/h gemessen worden. Der absolute „Spitzenreiter“ war jedoch an einer Kontrollstelle der Verkehrspolizei Passau mit 123 km/h bei erlaubten 70 km/h aufgefallen.

Neben einer empfindlichen Geldbuße und Punkten im Verkehrszentralregister ist in diesen Fällen der Führerschein für mindestens einen Monat abzugeben.

Vereinzelt wurden im Rahmen dieser Kontrollwoche auch Verstöße gegen die Insassensicherung sowie andere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

(Bildnachweis: Adobe Stock)

×

(Anzeige)

×