Als Ziel des Coachings wird die Einführung von biologischem und regionalem Essen in der Schulverpflegung verfolgt

Büchlberg. Mehr bioregionale Lebensmittel im Speiseplan der Schulmensa, das ist das erklärte Ziel des Schulverbandes Büchlberg-Hutthurm. Möglich wird das durch ein Coaching des Bayerischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, durchgeführt vom Fachzentrum Gemeinschaftsverpflegung am selbigen Amt in Landshut in Zusammenarbeit mit der Projektmanagement der Öko-Modellregion Passauer Oberland. Besonderheit des Coachings in Büchlberg ist die Begleitung durch den Bio-Koch Bernhard Senkmüller aus Passau, der über große Erfahrungen im Einsatz von regionalen Biolebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung verfügt.

Gemeinsam mit Koch Franz Schraml hatte Schulleiterin Evi Meisinger rasch entschieden, das BioRegio-Coaching ab dem Schuljahr 2020/21 in Anspruch zu nehmen, das in der Öko-Modellregion angeboten wird. Bereits ein erstes Coaching zur Verbesserung der Mittagsverpflegung mündete 2014 in Planung und Neubau einer Schulmensa mit einer gesunden und qualitätsbewussten Küche. In Zeiten vor Ausbruch der Corona-Pandemie kochte Küchenleiter Franz Schraml mit seinem Team für rund 60 Grundschüler in Büchlberg, 100 Mittelschüler in Hutthurm sowie 25 Gäste der Tagespflege Hutthurm. Nun will die GS Büchlberg das Essensangebot noch nachhaltiger gestalten und damit ihr Profil schärfen.

Das Coaching befasst sich zunächst mit dem Produkteinkauf an bioregionalen Zutaten. Dabei wird besprochen, welche Lebensmittelproduzenten es in der Region gibt und ob sie für den Schulverband als Lieferant in Frage kommen. Im weiteren Verlauf des Coachings spielt die Speiseplangestaltung eine Rolle, was nicht immer ein einfaches Unterfangen ist. Ziele dabei sind, den Speiseplan so gesund, regional, saisonal und biologisch wie möglich zu gestalten, zugleich muss es den Schülerinnen und Schülern und den Gästen der Tagespflege aber auch schmecken.

Als dritter wichtiger Schritt wird im Laufe des BioRegio-Coachings eine Kostenkalkulation durchgeführt. Dabei wird die Frage geklärt, ob man mit dem vorhandenen Budget für die Schulküche auskommt oder ob Mehrkosten entstehen und wie diese finanziert werden können.

Zum Ende des Coachings werden all diese Faktoren zusammengeführt und
festgelegt, in welchem Maße eine bioregionale Verpflegung im Schulverband Büchlberg-Hutthurm durchgeführt werden kann.

Für die Öko-Modellregion Passauer Oberland ist es sehr erfreulich, dass der
Schulverband Büchlberg-Hutthurm Interesse an einer Verpflegung mit
bioregionalen Lebensmitteln zeigt. Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche
Umsetzung des Vorhabens sind dabei das Engagement der Schule und der
Küchenleitung sowie die Offenheit, neue Wege zu gehen. Auch die Vertreter
der beteiligten Kommunen – BGM Josef Hasenöhrl in Büchlberg, BGM
Christian Grünberger in Hutthurm und BGM Rudolf Müller in Ruderting,
zudem verantwortlich für die Öko-Modellregion – unterstützen das Vorhaben einer bioregionalen Verpflegung. Gemeinsam geht es darum, die Weichen für regionale Wirtschaftskreisläufe zu stellen, was in Zukunft nur einen Mehrwert für die Region bedeuten kann.

×

(Anzeige)

 

×