Der Termin steht fest: Die weltgrößte Fachmesse für Biolebensmittel, die Biofach in Nürnberg, soll auch 2021 stattfinden – unter besonderen Bedingungen. Die Planungen bei der NürnbergMesse laufen bereits auf Hochtouren

Nürnberg (obx) – Deutschlands Verbraucher finden immer mehr Geschmack an Bio-Lebensmitteln: In den vergangenen fünf Jahren wuchs der Umsatz mit ökologisch hergestellten Produkten in der Bundesrepublik um rund 50 Prozent von acht auf 12 Milliarden Euro. Auch weltweit steigt der Appetit auf Bio: Erstmals übertraf der Markt rund um den Globus die Schwelle von 100 Milliarden Dollar – mit zweistelligen Zuwachsraten in einer Reihe an Ländern. Der Bio-Aufschwung war im Februar auch auf dem wichtigsten Treffpunkt der Öko-Erzeuger, der Biofach in Nürnberg spürbar: Sie glänzte 2020 mit neuen Rekorden sowohl bei Ausstellern, Fläche und Internationalität. Trotz Corona-Pandemie laufen die Planungen für die Biofach 2021 bereits auf Hochtouren. Sie will vom 17. bis 20. Februar 2021 auf dem Nürnberger Messegelände wieder Besucher aus aller Welt begeistern. Danila Brunner, die Leiterin der Biofach und der Vivaness, der parallel stattfindenden internationalen Fachmesse für Naturkosmetik, ist zuversichtlich, dass das gelingt, wie sie im Interview deutlich macht.Wie ist der aktuelle Planungsstand, geben Sie uns einen Einblick in die Vorbereitungen von Biofach und Vivaness 2021?

Danila Brunner: Wir befinden uns gerade im intensiven Dialog mit unseren Kunden für die Vorbereitung der nächsten Ausgabe des Messe-Duos. Gemeinsam mit der Branche trägt uns dabei der Wunsch und Bedarf nach persönlichem Austausch und Wiedersehen! Das zeigt sich unter anderem in den zahlreichen Anmeldungen für 80 Prozent der verfügbaren Fläche, die uns heute schon vorliegen. Natürlich beschäftigen unsere Kunden aber auch viele Fragen. Wir alle stehen vor der Herausforderung, uns an die „neue Normalität“ anzupassen. Unsere Vorbereitungen für Biofach und Vivaness jedenfalls laufen auf Hochtouren. Das ganze Team des Messe-Duos bei der NürnbergMesse ist dabei zuversichtlich, allen Kunden einerseits bestmögliche Sicherheit und andererseits eine erfolgreiche Messeteilnahme bieten zu können.

Was können Sie über die nächste Ausgabe von Biofach und Vivaness heute schon sagen?  

Danila Brunner: Biofach und Vivaness 2021 werden von A-Z und in allen Details Corona-konform geplant und dennoch wird das Messe-Duo eine inspirierende Marktvielfalt abbilden. Die Themenwelten, also alle Sonderschauen, wie zum Beispiel die Neuheitenstände, die Gemeinschaftsstände für junge innovative Unternehmen oder auch die Erlebniswelten, werden – natürlich mit Corona-bedingten Anpassungen in der Detailgestaltung – stattfinden. Wir wollen der Branche auch 2021 das gewohnte Gesamtpaket aus Fachmesse, Kongress und Networking bieten und arbeiten daher mit Hochdruck daran, alle Themen entsprechend umzusetzen. 

Welche Schwerpunkte werden Sie 2021 setzen und welche Rolle spielen digitale Angebote?

Danila Brunner: Der Kongress steht unter der Überschrift „Shaping Transformation. Stronger. Together.“. Vor allem für den Kongress, aber nicht nur dort, planen wir zusätzliche, zeitgemäße, den Vor-Ort-Event ergänzende digitale Formate. So können auch Menschen aus Ländern, wo es vielleicht noch Reiserestriktionen geben wird, teilhaben an dieser inspirierenden Plattform! Biofach- und Vivaness-Kongress bieten ein solch umfassendes Wissens- und Informations-Forum, dass wir die Inhalte unbedingt – auch für die Zukunft – über neue ansprechende digitale und hybride Angebote noch mehr Menschen zugänglich machen wollen und dabei Präsenz- und digitale Events miteinander verbinden. So wird es endlich möglich sein, alle Vorträge genießen zu können – und das rund um den Globus, weit über die 4-tägige Messe- und Kongressdauer hinaus. 

Wie bringt die NürnbergMesse Sicherheit in Corona-Zeiten und Messe-Erfolg zusammen?

 Danila Brunner: Wir sind sehr zuversichtlich, dass uns vom 17. bis 20. Februar 2021 ein Re-start für Biofach und Vivaness zu Zeiten von Corona gelingt – auch wenn einiges anders sein wird als bisher gewohnt. Das große „AHA“ wird uns voraussichtlich weiter begleiten: Abstand, Hygiene und Alltagsmasken – im Interesse unserer aller Gesundheit. Grundsätzlich erleichtert uns der Fachmessen-Charakter eine Durchführung des Messe-Duos in dieser besonderen Zeit und unter den aktuellen Bedingungen. Eine wichtige Basis für die Sicherheit unserer Messeteilnehmer – Aussteller, Besucher, Medienvertreter und alle Mitarbeiter der NürnbergMesse – bietet das speziell dafür entwickelte Hygienekonzept.

×

(Anzeige)

 

×