Freyung. Die Bezirksräte der Freien Wähler Niederbayern, Heinz Pollak, Heinrich Schmidt, Alfred Holzner und Ludwig Waas besuchten die Volksmusikakademie in Freyung.

Der Leiter der Akademie, Roland Pongratz stellte den interessierten Besuchern aus dem Bezirkstag die moderne Einrichtung vor.

Das knapp 12 Millionen Euro teure Bauvorhaben wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Schmidt zeigte sich beeindruckt, wie der historische Stadl einer Brauerei umfassend saniert wurde und nun im 13 schallisolierte Proberäume umgebaut wurde. Der Übernachtungstrakt mit 48 Betten, sowie eine Akustik, die der im Salzburger Mozarteum gleicht, gefiel den Bezirksrätn.

Bundesweit einzigartig an dem Projekt ist neben der Ausrichtung auf die Volksmusik, aber auch das Konzept an sich. Dieses beinhaltet sowohl ein abwechslungsreiches Seminarprogramm, zu dem sich jeder Volksmusikant, -sänger oder -tänzer anmelden kann, als auch die Möglichkeit für Gruppen (in sämtlichen Größen) einen oder mehrere Räume für Probenarbeit zu buchen. 

Die Volksmusikakademie in Bayern organisiert darüber hinaus auf Wunsch Referenten zu den unterschiedlichsten Themen, ermöglicht hervorragende Tonaufnahmen, Ausflüge in die Umgebung und vieles mehr, so Pongratz.

Die Mitgliedern des Bezirkstags hatten entschieden, dass der Bezirk den laufenden Betrieb dieser einzigartigen Einrichtung für Kultur- und Heimatpflege in Niederbayern unterstützt und auch die fachliche Leitung übernommen hat. 

Da der Bezirk Niederbayern für kulturelle Aufgaben zuständig ist, wird das mögliche Defizit des laufenden Jahres mit maximal 400.000 Euro jährlich, einschließlich des künstlerischen Leiters, bezuschusst. Sollte das Defizit höher sein, werde es von der Kommune getragen. Für Pollak ist die Volksmusikakademie eine Bereicherung für ganz Niederbayern und insbesondere den Landkreis Freyung-Grafenau.

×

(Anzeige)

×