Landshut / Waldkirchen. Am Dienstag wird der Bezirksausschuss über ein Gesamtkonzept für die Entwicklung der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Bezirk Niederbayern diskutieren. Zentrales Thema ist neben der geplanten Schaffung von 24 stationären Betten im Bezirkskrankenhaus Passau auch die Dezentralisierung der Versorgung. „Ich schlage vor, in Waldkirchen eine psychiatrische Institutsambulanz und eine Tagesklinik zu schaffen“, so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. Weitere solche Dezentralisierungen sind für die Landkreise Rottal-Inn und Kelheim angedacht.

Im kürzlich verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung wurden die Möglichkeiten für Außensprechstunden der Psychiatrischen Institutsambulanzen deutlich erweitert. Damit verbunden ist die Hoffnung, insbesondere im ländlichen Raum die medizinisch-psychiatrischen Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu verbessern. Erreicht werden könnten Patienten, die wegen Art, Dauer und Schwere ihrer Erkrankung eines besonderen Angebotes bedürfen. „Gerade im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist im Landkreis Freyung-Grafenau bereits die Regelversorgung äußerst problematisch. So kann der aktuelle Versorgungsatlas der Kassenärztlichen Vereinigung für den gesamten Landkreis keinen einzigen Kinder- und Jugendpsychiater ausweisen“, berichtet der Freyunger Bezirkstagspräsident. „Vor diesem Hintergrund kann und will der Bezirk dafür sorgen, dass wir bei der Versorgung im Landkreis eine große Verbesserung erreichen“, so Heinrich. Dies würde ein völlig neues medizinisches Angebot nach Waldkirchen bringen, das im Landkreis bislang gänzlich fehlt. „Den jungen Patienten aus unserem Landkreis wird dies anstrengende Fahrten nach Passau oder gar Landshut ersparen“, argumentiert der Bezirkstagspräsident.

Der Bezirk Niederbayern ist Träger der Fachkliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Landshut, Mainkofen, Passau und Straubing. In Zusammenhang mit der nun abgeschlossenen Bedarfsplanung zeigt der Bezirkstagspräsident großes Interesse an der Anmietung von Räumlichkeiten im Krankenhaus Waldkirchen. Die Entscheidung über die Zulassung trifft der für den jeweiligen Zulassungsbezirk örtlich zuständige Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung. Der Bezirk wird das Thema deshalb im Rahmen der niederbayerischen Gesamtplanung nach der am Dienstag terminierten Beschlussfassung im Bezirksausschuss zeitnah an die Kassenärztliche Vereinigung herantragen. Der Bezirk weist ausdrücklich darauf hin, dass die endgültige Entscheidung frühestens binnen Jahresfrist fallen werde. „Wir werden alles dafür tun, um dieses Ziel zu erreichen“, betont Heinrich.

(Quelle: via Dr. Olaf Heinrich, Bürgermeister Freyung / Facebook)