Offener Brief der CSU-Kreistagsfraktion Freyung-Grafenau an Kreistagskollege Manfred Eibl

Sehr geehrter Herr Kreistagskollege Eibl,
lieber Manfred,

mit großer Verwunderung haben wir, die CSU-Kreistagsfraktion im Kreistag des Landkreises Freyung-Grafenau, in der A-Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 04. September 2019 den Artikel über Deinen Besuch bei der Passauer Kreistagsfraktion der Freien Wähler gelesen.

Die Passauer Freie-Wähler-Fraktion fordert darin die Errichtung eines zusätzlichen Gymnasiums im Raum Tittling-Hutthurm-Tiefenbach. Dies ist aus Sicht der Passauer Freien Wähler sicher ihr gutes Recht.

Wir sind allerdings sehr verwundert darüber, dass Du als Kreisrat unseres Landkreises Freyung-Grafenau diese Forderung aktiv unterstützt.

Sicher ist Dir bekannt, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus diesen Passauer Gemeinden unsere landkreiseigenen Gymnasien in Waldkirchen und Grafenau besuchen. So besuchten zum Stichtag 01. Oktober 2018 das Gymnasium Grafenau 11 Schüler aus Passauer Gemeinden und am Gymnasium Waldkirchen wurden sogar 188 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Passau unterrichtet.

Würden diese Schüler durch die Neuerrichtung eines Gymnasiums wegfallen, wäre dies ein schwerer Schlag für unsere landkreiseigenen Schulen, insbesondere für das Gymnasium Waldkirchen. Die Schülerzahlen würden massiv beeinträchtigt. Das Gymnasium Waldkirchen gar in seiner Existenz gefährdet. Dieser Wegfall hätte gravierende Auswirkungen auf das Kursprogramm und das generelle Angebot an unseren Schulen.

Die bisherige Beschulung der Schülerinnen und Schüler aus diesen Passauer Gemeinden hat unserer Erfahrung nach einwandfrei funktioniert. Die Rückmeldungen von den Schülern und Eltern war durchwegs positiv. Diese win-win-Situation sollte man nicht durch populistische Forderungen, die immer kurz vor anstehenden Kommunalwahlen aufkeimen, gefährden!

In der besagten Pressemeldung wird geschrieben, dass Du diesen Vorschlag unterstützt! Wir gehen aber davon aus, dass Du als gewählter Kreisrat im Landkreis Freyung-Grafenau nichts unterstützt, was unserem Landkreis schaden würde.

Wir möchten Dir deshalb die Gelegenheit geben, dies in einer öffentlichen Stellungnahme, die wir mit diesem Schreiben einfordern, klarzustellen!

Aus diesem Grund geht dieses Schreiben als offener Brief auch an die entsprechenden Medien.

Mit freundliche Grüßen

Im Auftrag der Gesamtfraktion
Max Gibis, MdL
Fraktionsvorsitzender der CSU-Kreistagsfraktion im Kreistag des Landkreises Freyung-Grafenau