Zenting. Die Parlamentarische Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl besuchte gemeinsam mit den örtlichen SPD-Vertretern Bettina Blöhm und Manfred Herbinger den Landgasthof Kammbräu in Zenting. Dieser wird seit 1880 von der Familie Kamm geführt.

Sigrid Kamm zeigte ihren Gästen ihr persönliches Herzstück für ihre Arbeit in der Küche – ihren Acker, der in den Sommermonaten für eigens angebautes Gemüse und Blumen für die Dekoration bewirtschaftet wird. Nur so lasse sich die Qualität und Naturbelassenheit auch sicherstellen, erläuterte Sigrid Kamm. „Für mich steht gesundes Essen im Vordergrund, deshalb will ich auch wissen, wo es her kommt“, erklärte Sigrid Kamm weiter. Der Kräutergarten sei im Biergarten integriert und alle sonstigen Lebensmittel würden regional bezogen. Die frischen Fische stammten aus den eigenen Teichen und das benötigte Wild würde von den Jägern vor Ort bezogen, so Sigrid Kamm weiter. Der Nachhaltigkeitsgedanke zeige sich auch durch die eigene Holzverstromungsanlage, die für eine CO2-neutrale Strom- und Wärmeproduktion sorge. Die Gäste hätten die Möglichkeit ein Elektroauto zu nutzen. Die großzügig geschnittenen Zimmer sorgten mit viel Holz für eine entspannende Atmosphäre und auch ein Wellnessangebot träge zur Erholung bei.

„Ich bin immer froh, wenn vernünftig mit unseren Ressourcen umgegangen wird und hier in Zenting wird der Nachhaltigkeitsgedanke in vorbildlicher Weise gepflegt. In jedem Fall ein Gewinn, “ stellte Rita Hagl-Kehl abschließend fest.