April-Ausgabe der Monatszeitschrift gedruckt und online erhältlich

Das beherrschende Thema dieser Tage ist die Corona-Pandemie. Dennoch sollen – trotz erschwerter Rahmenbedingungen – die Ergebnisse aller erfassten Statistiken weiterhin zeitnah veröffentlicht werden, insbesondere Konjunkturdaten, die die Auswirkungen der Pandemie zuerst abbilden können. Als eine Konstante in unruhigen Zeiten erscheint „Bayern in Zahlen“ wie jeden Monat auch im April 2020 mit anspruchsvollen Beiträgen und qualitativ hochwertigen Analysen zu gesellschaftsrelevanten Statistiken. Die Fachbeiträge können natürlich nicht den aktuellsten Stand beleuchten, da eine vollständige und korrekte Datenerfassung und -auswertung stets einen längeren Vor- und „Nachlauf“ erfordert. Ein Thema dieser Ausgabe ist die Erwerbstätigkeit im bayerischen Handwerk im Jahr 2017 und dessen positive Entwicklung seit 2008. Ein zweites Thema sind die Investitionen im Verarbeitenden Gewerbe als wichtiger Indikator der Wirtschaftsentwicklung, für die im Jahr 2018 noch eine positive Entwicklung zu verzeichnen war. Abschließend folgt ein Überblick zum regionalstatistischen Datenangebot der amtlichen Statistik auf bayerischer, nationaler und internationaler Ebene.

Statistik-Schlagzeilen aus Bayern

Alle Schaltjahre wieder – 269 Kinder feierten am 29. Februar ihren ersten „echten“ Geburtstag. Zahl der Neugründungen um 2,8 Prozent gestiegen. Zahl der Insolvenzverfahren weiter rückläufig. 1,33 Millionen Unternehmen umsatzsteuerlich veranlagt. Umsätze des Verarbeitenden Gewerbes um 3,0 Prozent unter Vorjahresniveau. Ausfuhren geringfügig im Minus, Einfuhren leicht im Plus. Wohnungsbaufreigaben mit drei Prozent im Plus. Umsatz im Kfz-Handel deutlich im Plus. Neues Tourismusjahr startet positiv. 464 000 Starts und Landungen auf bayerischen Flughäfen.

Erwerbstätigkeit im bayerischen Handwerk im Jahr 2017

Die amtlichen Statistiken im Handwerk subsumieren als Verwaltungsdatenauswertungen die vierteljährliche Handwerksberichterstattung sowie die jährliche Handwerkszählung. Anhand entsprechender Konjunktur- und Strukturdaten lässt sich die Erwerbstätigkeit im Handwerk auch nach Gewerken und einzelnen Wirtschaftszweigen detailliert nachweisen. Insbesondere auf Basis der Ergebnisse der Handwerkszählung 2017 beschreibt der Beitrag die Erwerbstätigkeit im bayerischen Handwerk nach ausgewählten Wirtschaftszweigen, Gewerbegruppen, siedlungsstrukturellen Kreistypen und regionaler Verteilung im Jahr 2017 sowie in der Entwicklung seit 2008.

Investitionen im Verarbeitenden Gewerbe in Bayern im Jahr 2018

Investitionen sind ein wichtiger Indikator zur Beobachtung der Wettbewerbsfähigkeit und der wirtschaftlichen Entwicklung von Unternehmen. Im Rahmen der Investitionserhebung 2018 wurden 7 388 in Bayern ansässige Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes befragt. 86 Prozent dieser Betriebe meldeten getätigte Investitionen für das Jahr 2018. Nominal wurden rund 15,0 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert, was gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme um 6,2 Prozent entspricht. Wie sich die Investitionen nach Anlagearten, Wirtschaftsabteilungen, Beschäftigtengrößenklassen, Regierungsbezirken, kreisfreien Städten und Landkreisen verteilen, wird umfassend erläutert.

Regionalstatistisches Datenangebot des Bayerischen Landesamts für Statistik und der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder

Die Regionalstatistik ist der Bereich der amtlichen Statistik, der sich mit der Darstellung und Analyse von statistischen Ergebnissen für administrative und nichtadministrative Einheiten befasst und ein Gesamtbild der regionalen Einheiten über alle Bereiche hinweg liefert. Sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene werden regional vergleichbare statistische Daten als Grundlage regionalpolitischer Entscheidungen bereitgestellt. Der Beitrag beleuchtet das aktuelle regionalstatistische Datenangebot der amtlichen Statistik in Bayern, im Verbund auf Bund-Länder-Ebene sowie im grenzüberschreitenden Raum mit den östlichen und südlichen Nachbarländern.

Bayerischer Zahlenspiegel

Abschließend bringt der Bayerische Zahlenspiegel in Form von Tabellen und Graphiken die aktuell wichtigsten bayerischen Eckdaten auf den Punkt.


Als Datei ist die Monatszeitschrift „Bayern in Zahlen“ unter www.statistik.bayern.de/produkte/biz kostenlos abrufbar. Die Druckausgabe (Bestell-Nr. Z10001 202004: Einzelheft 4,80€, Jahresabonnement 46,-€) kann beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (0911 98208-6311) oder Fax (0911 98208-6638) bestellt werden.

×

(Anzeige)

×