München/Freyung. Die Bayerische Landesstiftung unterstützt auch im Jahr 2019 wieder Sanierungsmaßnahmen an denkmalgeschützten Bauwerken in ganz Bayern. Im Landkreis Freyung-Grafenau werden dabei insgesamt vier Projekte mit insgesamt 72.000 € an Stiftungsgelder bezuschusst. Dies teilten die Landtagsabgeordneten Max Gibis und Dr. Gerhard Waschler heute nach der Sitzung des Stiftungsrates mit. 

Aus den Mittel der Bayerischen Landesstiftung erhält ein privater Antragsteller 31.000 € für die Generalsanierung eines Anwesens in Kreuzberg, ein weiterer privater Antragsteller bekommt 25.800 € zur Außen- und Dächersanierung eines Anwesens in Jandelsbrunn und ein dritter privater Antragsteller kann sich über 1.600 € für die Erneuerung einer Schindelfassade und Restaurierung von Fenstern eines Anwesens in Innernzell freuen. Zudem erhält der Markt Röhrnbach 13.600 € für die Instandsetzung der nördlichen Friedhofsmauer mit Gitter-Toranlage und Friedhofskreuz.

Im Vorfeld der Entscheidung hatte sich bereits das Landesamt für Denkmalpflege wegen des ortsbildprägenden Charakters der privaten Gebäude sowie der Friedhofsmauer in Röhrnbach und der regionalen Bedeutung der Anwesen für die Gewährung der Zuschüsse ausgesprochen.

Der Abgeordnete Max Gibis betonte die Bedeutung der Fördermöglichkeiten durch die Bayerische Landesstiftung gerade bei der Sanierung historischer Bauten. So habe die Bayerische Landesstiftung seit ihrer Gründung im Jahr 1972 weit über 500 Millionen Euro an Zuschüssen und Darlehen bewilligt und damit über 8.000 Vorhaben finanziell unterstützt.

Außerdem rief MdL Dr. Gerhard Waschler dazu auf, die Chancen, die eine Förderung durch die Bayerische Landesstiftung eröffnet, im Landkreis Freyung-Grafenau konsequenter zu nutzen. „Nur wer einen Antrag für eine Maßnahme stellt, kann auch berücksichtigt werden“, so der Abgeordnete.