Süße Genüsse und geistliche Einkehr

Passau/Pfarrkirchen. Der erste Ausflug des Malteser-Seniorentreffs in Passau in diesem Jahr führte mit zwei Kleinbussen nach Pfarrkirchen. Es wurde ein interessanter und abwechslungsreicher Nachmittag in der Kreisstadt im Rottal. Mit dabei war diesmal auch die stellvertretende Diözesanleiterin der Malteser, Ilona Gräfin von La Rosée, die ganz in der Nähe wohnt.

Zunächst begrüßte Klaus Friederich die Gäste in seiner “Süßen Manufaktur.“ Der Bäcker- und Konditormeister konnte viel Wissenswertes rund um die Schokolade erzählen, wie z. B. deren Inhaltsstoffe und wie sie hergestellt wird. Natürlich konnten die Besucher auch nach Herzenslust probieren.

“Im Jahr verarbeiten wir zwischen drei und fünf Tonnen Schokolade. Wir stellen viel ‚Werbeschokolade‘ für Firmen her“, erklärte Klaus Friederich. Für die Landesausstellung in Aldersbach im vergangenen Jahr habe die Manufaktur “zigtausende Schokoladentafeln und Bierpralinen“ geliefert. Bei der Füllung würde zwar oft mit Beeren gearbeitet, aber “wir machen alles, was der Kunde will, auch Sauerkraut-Schokolade“, erklärte der Meister seinen erstaunten Zuhörern.

Auch Eis wird in der Manufaktur hergestellt, das Herz von Klaus Friederich aber hängt ganz besonders an der Zuckerartistik. Er hat in der Schweiz ein Diplom in dieser außergewöhnlichen Kunst gemacht. Den Gästen erklärte er, dass es nur sehr wenige in Niederbayern gibt, die dies beherrschen. Für Entzücken sorgte die Rose, die Klaus Friederich Stück um Stück aus Zucker zauberte. Tortenschiffe, Elefanten, ein Feuerwehrauto und vieles mehr habe er schon hergestellt, berichtete er weiter. Seine Ausführungen waren amüsant, unterhaltsam und informativ zugleich und danach ließen sich die Besucher Kaffee und Kuchen schmecken.

Was wäre ein Besuch in Pfarrkirchen ohne einen Abstecher auf den Gartlberg? Natürlich ließen sich auch die Gäste aus Passau und Umgebung die Gelegenheit nicht entgehen, die Wallfahrtskirche zu besuchen. Seniorentreff-Leiterin Gertraud Reichart führte die Gruppe durch das beeindruckende Gotteshaus. „Die Barockkirche ist das bedeutendste Beispiel italienischer Kirchenbaukunst im Bistum Passau“, erklärte sie. Bevor die Gruppe mit vielen neuen Eindrücken wieder zurück nach Passau fuhr, konnten sich die Teilnehmer noch Zeit der Ruhe und Stille nehmen, wie etwa bei der Besichtigung des Heiligen Grabes.

(Bild: Die Besuchergruppe mit Seniorentreff-Leiterin Gertraud Reichart (6.v.l.), dem Schokoladen- und Zuckerkünstler Klaus Friedrich sowie der stellvertretenden Diözesanleiterin Ilona Gräfin von La Rosée (jeweils rechts daneben) – Foto: Krenn)