Bist du ein Mensch? 4   +   8   =  

Eine weitere „Investition in die Zukunft“ fertiggestellt

Bereits seit längerem wird die Bundesstraße 12 die „Bayerwald-Autobahn“ genannt. Nach insgesamt fünf Jahren Bauzeit und einer Investition von rund 10 Millionen Euro ist nun eine weitere Baustelle an der B12 vollendet. Der neue, dreispurige Ausbau zwischen Wimperstadl und Außernbrünst verbindet die Landkreise Passau und Freyung-Grafenau und macht dem Spitznamen der B12 alle Ehre…

Außernbrünst/Wimperstadl. Zur feierlichen Freigabe konnten zahlreiche Vertreter aus Politik, Staatlichem Bauamt und Wirtschaft begrüßt werden. Unter den geladenen Gästen war auch Staatsminnister Helmut Brunner (CSU). Er betonte gleich nach den einleitenden Worten des Baudirektors Robert Wufka die Wichtigkeit der B12. Besonders die Erschließungsfunktion des südöstlichen Bayerischen Waldes sowie die überregionale Bedeutung waren ausschlaggebend dafür, dass der Bund die Klassifizierungsstufe 1 verordnet hat: „Wichtiger eingestuft sind nur die Bundesautobahnen“, so Brunner.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link (Seite 19); ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 03/18.

(Bild: Gleich neben der B12 fanden sich die Gäste der feierlichen Eröffnung ein. Unter ihnen waren die Landräte Franz Meyer (9.v.l.) und Sebastian Gruber (10.v.l.), die vier Mitglieder des Landtags Bernhard Roos (links), Walter Taubeneder (5.v.l.), Gerhard Waschler (8.v.l.) und Max Gibis (11.v.l.) sowie Ex-MdB Barth Kalb (2.v.l.). Auch Staatsminister Helmut Brunner (7.v.l.), Baudirektor Robert Wufka (6.v.l.) und die Bürgermeister der angrenzenden Gemeinden Hutthurm und Röhrnbach, Hermann Baumann (4.v.l.) und Josef Gutsmiedl (3.v.l.) ließen sich diese Feierstunde nicht entgehen – Foto: MuW/b.lehner)