Passauer Konzertwinter: Christian Brückner und ElbtonalPercussion machen Jagd auf den weißen Wal „Moby Dick“

(von Tobias Schmidt)

Die „Stimme“ bildet den thematischen Angelpunkt des alljährlichen Konzertwinters der Gesellschaft der Musikfreunde Passau e.V. Und dass dies nicht auf Vokalmusik beschränkt bleiben muss, bewies der Passauer Traditionsverein erstmals im vergangenen Jahr mit einer gefeierten Figurentheateraufführung.

Am Sonntag, 2. Februar steht erneut ein literarisch-musikalisches Highlight ins Haus: Eine Lesung aus dem amerikanischen Romanklassiker „Moby Dick“ von Herman Melville mit Christian Brückner. Der Schauspieler, Hörbuch-Verleger, deutsche Synchronstimme von Robert de Niro und wohl bekanntester Sprecher Deutschlands erweckt die 1851 veröffentlichte Geschichte der Besatzung des Walfangschiffes „Pequod“ unter einem blindwütigen Kapitän Ahab auf der Jagd nach dem weißen Pottwal Moby Dick zum Leben. Etwa 900 Seiten umfasst das Buch in der ungekürzten amerikanischen Fassung (also ohne die damaligen Streichungen der englischen Zensur oder als Jugendbuchausgabe). Denn diese Waljagd ist auch ein Studie über Geltungs- und Vergeltungssucht, wenn etwa Kapitän Ahab flucht: „Bis zum Letzten ring ich mit dir, aus dem Herzen der Hölle stech ich nach dir, dem Haß zu liebe spei‘ ich meinem letzten Hauch nach dir.“. Das Buch ist außerdem durchsetzt mit Schilderungen aus Herman Melvilles eigenem Erleben des Walfangs sowie philosophischen und mythologischen Exkursen. 2006 sprach Christian „The Voice“ Brückner das komplette Werk als dreißigstündiges Hörbuch ein.

Die Bühnenfassung ist deutlich kürzer, aber es kommen alle wesentlichen Charaktere zu Gehör: Kapitän Ahab, dessen Steuermann und Gegenspieler Starbuck, der Matrose und Ich-Erzähler Ismael, sein Freund der Harpunier Queequeg, die Prophezeiungen des wahnsinnigen Elias. Ihnen allen leiht Christian Brückner seine Stimme. Musikalisch Begleitet wird er dabei von vier Schlagwerkern des Hamburger Ensembles ElbtonalPercussion. Nach Auftritten bei internationalen Festivals der Klassischen und der so genannten Weltmusik, nach Projekten unter anderem mit Regisseurin Doris Dörrie, trommelnden Komponistenkollegen wie Trilok Gurtu und Stewart Copeland oder Choreograf John Neumeier, und nicht zuletzt durch ihre Bühnenperformance hat sich ElbtonalPercussion ein Renommee innerhalb der Klassik-Crossovermusik erspielt.

ElbtonalPercussion (Foto: F.Waberseck-2VISTA)

Die Vorstellung von „Moby Dick“ mit Sprecher Christian Brückner und ElbtonalPercussion am Sonntag, 2. Februar beginnt um 20 Uhr im Großen Rathaussaal der Stadt Passau. Tickets kosten 23,- Euro/ermäßigt 18,- Euro sowie 10,- Euro für Schüler, Auszubildende und Studierende. Unter Tel. 0159 01537666 ist das Kartentelefon für Reservierungen erreichbar; alternativ sind diese auch per E-Mail an: karten@musikfreunde-passau.de möglich. Außerdem sind Tickets bei www.okticket.de online erhältlich.