ESSENBACH, LKR. LANDSHUT, FREYUNG, WALDKIRCHEN, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Am Samstag, 20.06.2020 wollte gegen 21.00 Uhr ein Streife der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar den Fahrer eines Audi auf der A 92 kontrollieren. Der Fahrer flüchtete in Richtung Bundesstraße 15n. Mehrere Streifenfahrzeuge haben versucht, den Fahrer anzuhalten.

Der Audi ist der Streifenbesatzung aufgefallen, da die am Fahrzeug angebrachten Freyunger Kennzeichen eigentlich für einen Toyota ausgegeben waren und wenige Tage zuvor bei der Polizeistation Waldkirchen als gestohlen gemeldet worden sind.

Auf einem zugeparkten Feldweg in unmittelbarer Nähe zur B 15 n fand die Flucht des amtsbekannten 31-Jährigen zunächst ein Ende. Nachdem ein Polizeibeamter aus dem Dienstfahrzeug ausstieg, fuhr der 31-Jährige schließlich mit Vollgas auf den Beamten zu, der sich nur noch durch einen Sprung in das Polizeifahrzeug retten konnte. Als der Fahrer versuchte, erneut zu flüchten, gab ein Polizeibeamter einen Warnschuss ab.

Die Staatsanwaltschaft Landshut beantragte zwischenzeitlich einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 31-jährigen Tschechen, u. a. wegen des dringenden Tatverdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Widerstands und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Er konnte heute (30.06.2020) früh von Beamten der Polizeiinspektion Freyung widerstandslos an seiner Wohnanschrift festgenommen werden und wird im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt.

×

(Anzeige)

×