Vom 23. – 27. März 2020 landesweit in 130 Kinos

München, 7. Januar 2020 – Bayerische Schülerinnen und Schüler dürfen sich freuen: Vom 23. – 27. März 2020 haben Schulen in ganz Bayern wieder die einzigartige Gelegenheit, den Unterricht in den Kinosaal zu verlegen. Die SchulKinoWoche Bayern zeigt in diesem Zeitraum ein auf Jahrgangsstufen, Unterrichtsfächer und lehrplanrelevante Inhalte abgestimmtes Filmprogramm. 130 Kinos in 120 Städten machen dann bereits zum 13. Mal das Kino zum Klassenzimmer und präsentieren künstlerisch und pädagogisch wertvolle Filme von prämierten Kinderfilmproduktionen über herausragende Literaturverfilmungen bis hin zu eindrucksvollen Dokumentar- und Animationsfilmen. Abgerundet wird das größte landesweite Projekt zur Förderung der Film- und Medienkompetenz durch didaktische Begleitmaterialien, Lehrerfortbildungen und spannende KinoSeminare.

„Die SchulKinoWoche Bayern bietet den jungen Kinobesuchern viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren. Vor allem lernen unsere Schülerinnen und Schüler das Medium Film nochmal von einer ganz anderen Seite kennen, wenn sie gemeinsam mit ihren Lehrkräften im Unterricht das Gesehene analysieren und verarbeiten: Kino macht Spaß, regt zur Auseinandersetzung mit anderen Perspektiven und Lebensverhältnissen an – und bildet. Damit leistet die SchulKinoWoche einen wichtigen Beitrag zur ästhetischen Bildung und zur Medienerziehung an unseren Schulen“, sagt Prof. Dr. Michael Piazolo, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus über die Relevanz der SchulKinoWoche Bayern.

Thematische Schwerpunkte mit Gesellschaftsrelevanz
Bioökonomie, nachhaltige Entwicklung, 30 Jahre Deutsche Einheit und Demokratie leben – das sind die Themen der Sonderprogramme, die bei der SchulKinoWoche Bayern 2020 im Mittelpunkt stehen. Das Wissenschaftsjahr 2020 richtet den Fokus auf eines der relevantesten Themen des 21. Jahrhunderts – die Bioökonomie. Unter diesem Oberbegriff werden eine Vielzahl von Denk- und Handlungsansätzen gebündelt, die auf eine biobasierte Wirtschaftsweise abzielen. Das mit dem Wissenschaftsjahr 2020 verbundene Filmprogramm widmet sich diesen aktuellen grundlegenden Zukunftsfragen. Das Wissenschaftsjahr ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2020 finden sich unter Wissenschaftsjahr.

Die Sonderreihe 17 Ziele – EINE Zukunft ist erneut mit einem Filmprogramm Teil der SchulKino-Woche. In 17 Zielen hält die UN-Agenda 2030 fest, welche Veränderungen für eine nachhaltige, gerechte und lebenswerte Zukunft notwendig sind. Ein Programm aus acht ausgewählten Kinofilmen stellt die großen Ziele, wie „Keine Armut“, „Sauberes Wasser“ oder „Bezahlbare und saubere Energie“ ins Zentrum. Die Sonderreihe 17 Ziele – EINE Zukunft ist ein Angebot von VISION KINO in Kooperation mit Engagement Global und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

Vielseitige Anregungen für Diskussionen zu gesellschaftsrelevanten Themen bietet das Programm der Sonderreihe 30 Jahre Deutsche Einheit. Die unter diesem Schwerpunkt gezeigten Filme verdeutlichen den Umbruch eindrücklich und deuten u. a. das Zusammenwachsen sowie das Konfliktpotenzial an, das die Wiedervereinigung mit sich brachte. 30 Jahre Deutsche Einheit ist ein Sonderprogramm von Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Zusätzliche Angebote unter dem Motto Demokratie leben sowie zum Thema Deutsche Geschichte erweitern das Spektrum der SchulKinoWoche Bayern 2020.

Fortbildungen und Begleitmaterialien zur Filmbildung
Eines der Ziele des Bildungsprojekts ist es, Lehrkräfte gezielt auf die Integration von Filmen im Unterricht vorzubereiten. So bieten kostenlose didaktische Begleitmaterialien zahlreiche Anregungen zum pädagogisch reflektierten Einsatz der Filme sowie zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs mit der Klasse. Bereits im Vorfeld der Projektwoche werden für Lehrerinnen und Lehrer Fortbildungen zu verschiedenen Aspekten der Filmbildung angeboten, um die Filmvermittlungsarbeit im Unterricht nachhaltig zu stärken. Zur Auswahl stehen u. a. Seminare zur Filmbildung in der Grundschule, zur Verfilmung von Comics und Graphic Novels, zu Methoden der Filmarbeit und zum kreativen Einsatz von Tablets im Unterricht. Die insgesamt sechs Fortbildungen rund um filmpädagogische und filmanalytische Grundlagen finden vom 12. bis 20. Februar 2020 in Augsburg, Ingolstadt, München und Nürnberg statt.

Detaillierte Informationen zu den Seminaren und zur Verfügbarkeit der Plätze finden sich unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/begleitangebote/fortbildungen/.

KinoSeminare – Herzstück der SchulKinoWoche
Begegnungen mit Filmschaffenden und hochkarätigen Wissenschaftlern – das ermöglichen vielerorts KinoSeminare, die zu ausgewählten Filmvorstellungen angeboten werden. Medienpädagogen leiten hier die Schülerinnen und Schüler altersgerecht zur differenzierten Filmbetrachtung an, wobei sowohl inhaltliche Schwerpunkte als auch Elemente der Film- und Bildsprache Diskussionsstoff bieten. Zusätzlich geben Filmschaffende oder Experten einmalige Einblicke in ihre Arbeitsfelder und bieten Schulklassen noch unmittelbar im Kinosaal spannende Hintergründe zum Inhalt, zur Gestaltung der Filme und zu ihren Entstehungsprozessen.

Eine Auflistung der teilnehmenden Kinos und aller KinoSeminare findet sich unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/begleitangebote/kinoseminare-2020/. Anmeldungen zu den KinoSeminaren sind ab sofort möglich.

Mehr Informationen zum gesamten Filmbildungsangebot, den Sonderprogrammen und Fortbildungen der filmpädagogischen Projektwoche 2020 finden sich unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/


Über die SchulKinoWochen
Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Filmbildungsangebot von VISION KINO – Netzwerk für Filmund Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e. V., dem HDF Kino e. V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e. V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit
e. V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Die SchulKinoWoche Bayern ist ein Projekt von VISION KINO, koordiniert und durchgeführt vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Das Kultusministerium unterstützt die SchulKinoWoche als Bildungsmaßnahme zur Förderung von Film- und Medienkompetenz. Es begrüßt die Teilnahme der bayerischen Schulen und erkennt den Besuch der Filmvorstellungen als Unterrichtszeit an.

×

(Anzeige)