Liedermacher Mathias Kellner am 27. April live beim Wegscheider Kulturbrettl

(von Tobias Schmidt)

Wegscheid. Im vergangenen Herbst veröffentlichte der bei Regensburg lebende Songwriter Mathias Kellner sein viertes Soloalbum „Tanzcafé Memory“. Der Titel deutet es bereits an: hier geht es um Erinnerung. Nun ist ja gerade der Vergangenheit zueigen, dass sie bisweilen schöner erscheint als sie realiter je war. Was merkwürdigerweise auch allzu oft konform auf die sie begleitende Musik längst vergangener Tage zutrifft. Im Tanzcafé Memory durchlebt man dies alles noch einmal im Zeitraffer. Und sowohl auf als auch abseits der Tanzfläche.

Kein Grund für Mathias Kellner sentimentale Luftschlösser herbei zu texten. Vielmehr beschreibt der Songwriter die Tragikomik des Alltags in Gestalt todlangweiliger Sonntagnachmittage, verwöhnter Nachbarsgören oder virilen Adoleszenzgebarens zwischen Wald, Heide und Misthaufen. Seine Liveauftritte sind intim und packend zugleich: sorgfältig ausgearbeitete Lieder zur gekonnt fingergepickten Akustikgitarre wechseln sich dann ab mit skurrilen Anekdoten. Kellners Stimme kann dabei alles von samtig weich bis kratzig laut.

Mathias Kellner (Foto: Felix Birkenseer)

Seine kitschfreien Geschichtenlieder aus dem bayerischen Hinterland bringt Mathias Kellner am Samstag, 27. April im Rahmen des Wegscheider Kulturbrettls zu Gehör. Sein „Tanzcafé Memory“ ist dann der Gasthof Zum goldenen Löwen der Familie Haiböck, Kirchstraße 2 in Wegscheid.

Karten sind unter www.kulturbrettl.de, bei Schreibwaren Heidenreich am Wegscheider Marktplatz beziehungsweise telefonisch unter Tel. 08592 93104 sowie auch an der Abendkasse erhältlich.