Der Nachwuchs der Eintracht-Footballer fährt zum Finalturnier nach Bamberg

Die Euphorie über den Aufstieg der Passau Pirates in die dritte Liga ist noch nicht abgeebbt, da ist schon der nächste Erfolg aus der DJK Eintracht Sparte zu vermelden.

Mit einem Sieg und einer Niederlage beim abschließenden Heimturnier am vergangenen Sonntag haben sich die Flaggies der Freibeuter für das Bayerische Finalturnier am kommenden Wochenende in Bamberg qualifiziert.

Bereits vor dem letzten Flagturnier am Sonntag auf Passau Oberhaus stand schon fest, dass auch die A-Jugend der Pirates in diesem Jahr mit um den Titel kämpfen würde. Die Mannschaft von Spartenleiter Detlef Paßberger wollte sich aber unbedingt eine bessere Ausgangssituation für das Viertelfinal-Spiel erkämpfen. Dazu müssten sie aber das Spiel gegen die Burghausen Crusaders gewinnen. Entsprechend umkämpft war dann auch die erste Partie. Letztlich setzten sich die Eintrachter aber mit 28:25 gegen die Oberbayern durch und sicherten sich damit Platz 2 in der Gruppe.
Geschwächt durch das intensive Spiel hatten die Crusaders in der zweiten Partie den Straubing Spiders nicht viel entgegen zu setzen. Mit 40:7 setzte sich der Gäubodennachwuchs durch und sicherte sich so vor dem letzten Spiel bereits Platz 1. Das dritte und abschließende Spiel bestritten dann die Pirates und die Spiders. Da der Ausgang des Spiels nur noch statistischen Wert hatte, versuchten die Trainer schon für das Finalturnier verschiedene Trickspielzüge, was ein wahres Offensiv-Feuerwerk zur Folge hatte. 73 Punkte zauberten die beiden Mannschaften auf die Anzeigetafel. Die 41:32 Niederlage konnte Detlef Paßberger dabei gut verkraften: „Ich bin stolz auf diese Mannschaft. Wir haben uns klar für das Finale qualifiziert und haben schon viel ausprobiert, was wir nächste Woche in Bamberg einbauen können. Im Finalturnier kann dann eigentlich alles passieren. Wir werden versuchen, unser Spiel durchzuziehen und in jedem Fall ins Halbfinale einzuziehen. Dann schauen wir weiter.“

Einen Tag zuvor wurde die Sportanlage Oberhaus schon von den Try-out Kandidaten genutzt. Sowohl bei den Herren als auch bei der künftigen Tacklejugend fanden sich zahlreiche Interessenten ein, die sich in der aufstrebenden Mannschaftssportart ausprobieren und beweisen wollten. Unter der fachkundigen Anleitung der Meistermannschaft durchliefen die Kandidaten dabei mehrere Stationen, an denen es um Fitness, Kraft, Ausdauer und Ballgefühl ging.
„Der Hype um American Football in Passau scheint kaum Grenzen zu kennen. Bereits im letzten Winter konnten wir uns über zahlreiche Rookies (Anfänger) freuen und auch jetzt waren wieder einige, interessante Talente dabei. Für das Abenteuer Regionalliga müssen wir ohnehin versuchen, einen möglichst tiefen Kader zu bekommen, da wird auch der interne Konkurrenzkampf helfen“, ist Coach Andreas Scholler zuversichtlich. Bis zur Winterpause werden in allen Trainingsgruppen jetzt wieder die technischen Grundlagen im Vordergrund stehen, ehe es dann im neuen Jahr um Spielsystem, Spielzüge und Abstimmung gehen wird. Bis dahin sollen dann auch die Feierlichkeiten zum Aufstieg abgeschlossen sein.

Die versprochene Einladung von Oberbürgermeister Jürgen Dupper ist in der vergangenen Woche eingetrofffen und auch die Jahreshauptversammlung wird in den nächsten Tagen geplant werden.

(Fotos: Passau Pirates)