IHK-Auszeichnungen für sieben ehrenamtliche Prüfer aus Freyung-Grafenau

80.000 Stunden ehrenamtlicher Einsatz für etwa 8.800 Ausbildungsprüfungen, 2.400 Fortbildungsprüfungen und 500 Fach- und Sachkundeprüfungen – diese beeindruckenden Zahlen für das vergangene Jahr belegen den große Engagement der über 3.500 ehrenamtlichen Prüfer der IHK Niederbayern im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung. 201 besonders verdiente Persönlichkeiten aus diesem Kreis haben am Montag bei einer Veranstaltung in Passau eine Auszeichnung für diese außergewöhnlichen Leistungen erhalten, unter ihnen sieben Prüfer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. IHK-Präsident Thomas Leebmann und Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler zeichneten sie mit Ehrennadeln und Ehrenplaketten der IHK aus.

Leebmann dankte den Prüfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Prüfer seien ein unverzichtbarer Anker im System der beruflichen Bildung. „Unsere duale Ausbildung und die darauf aufbauende Höhere Berufsbildung werden auf der ganzen Welt bewundert. Die berufliche Bildung sichert den Unternehmen die praxisnahen Fachkräfte, die sie dringend brauchen“, sagte Leebmann. Das Prüferamt erfordere viel Kompetenz im Fachlichen ebenso wie im Umgang mit den Prüflingen. Der hohe Anspruch seien bundesweit einheitliche Standards in der Berufsbildung. Die Prüfer werden dafür von ihren Arbeitgebern, den Berufsschulen und Betrieben in der Region, freigestellt – auch dafür bedankte sich Leebmann.

Sibler sprach den Prüfern ebenfalls seine Anerkennung und seinen Dank aus, er bezeichnete sie als „Säulen des dualen Systems“. Gemeinsam mit dem IHK-Präsidenten überreichte Sibler den Geehrten für 15 beziehungsweise 25 Jahre Engagement die Silberne Ehrennadel oder die Silberne Ehrenplakette der IHK. Drei Prüfer erhielten für ihre außergewöhnlichen und verdienstvollen Leistungen sogar die Goldene Ehrennadel der IHK Niederbayern.

(Quelle: IHK)
×

(Anzeige)

 

×