Nach drei Jahren Spendenmarathon konnte Alfred Hufnagl sein neuer Rennrollstuhl übergeben werden

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Vor mittlerweile drei Jahren berichteten wir über „Lebenskünstler“ Alfred Hufnagl, der seit seinem neunten Lebensjahr an den Rollstuhl gefesselt ist. Er bekam damals einen vermeintlich harmlosen Schlag auf den Rücken, der zu einer Virusinfektion im Rückenmark und einer Gehirnhautentzündung führte. Die Folge: die Infektion befiel die muskelsteuernden Nervenzellen und führte zu einer bleibenden Lähmung hüftabwärts. Niederschmetternd für einen noch so kleinen Jungen.

Doch aufgeben kam für Alfred Hufnagl nie in Frage. Er kämpfte sich zurück ins Leben. Zurück zu neuem Lebensmut. Dabei gab ihm vor allem der Sport unglaublich viel Kraft. Heute ist der Pockinger einer der erfolgreichsten Rollstuhlathleten Deutschlands.

Jahrelang mischte der dreifache Familienvater, der heute im Johannesbad in Bad Füssing arbeitet, in der erweiterten Weltspitze mit, war mehrmals Bayerischer und Deutscher Meister. Der 47-jährige Rollstuhlsportler gewann zudem auf der Formel 1 Strecke in Monza im Jahr 2004 den Halmarathon und feierte viele Jahre in Folge Siege beim Hamburg Marathon.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Mein Passau‘, Ausgabe KW 39/18.