Am Sonntag, 8. Dezember 2019 um 19.00 Uhr findet in der Klosterkirche Obernzell wieder das traditionelle „Adventliche Singen und Musizieren“ statt.

Bei diesem „Adventlichen Singen und Musizieren“ am 2. Advent-Sonntag werden mehrere Volksmusikgruppen in ungezwungener gemütlicher Art, echte Volksmusik zur staaden Zeit, wie sie bei uns seit langer Zeit beheimatet ist, zum Besten geben. Weil im Schloss Obernzell wegen Umbauarbeiten der Rittersaal noch nicht genutzt werden kann, findet die Veranstaltung dieses Jahr in der Klosterkirche Obernzell (nicht Friedhofskirche) statt. Der Organisator Andreas Samböck konnte wieder ganz besondere „Zuckerl“ der Volksmusik für diese Veranstaltung gewinnen.

Mit dabei sind das „Obernzeller Flügelhorn-Duo“, ein Bläser Duo der Marktkapelle Obernzell. Silvia und Martin Kronawitter, sie musizieren seit über 15 Jahren gemeinsam, und werden mit ihren weitmensurierten Flügelhörnern, mit ihrem weichen Klang und ihren „Weiserln“ auf die weihnachtliche Zeit einstimmen. 

Das ‚Obernzeller Flügelhorn-Duo‘ (Foto: Flügelhorn-Duo)

Ebenso werden an diesem Abend deren Kinder, Johanna und Josef Kronawitter auf ihren Blockflöten beim Adventliches Singen & Musizieren mitwirken.

Johanna & Josef (Foto: Privat)

Und aus der näheren Umgebung, nämlich aus Jahrdorf kommt ein Dreigesang mit ganz besonderer Qualität. Jeder einzelne von Ihnen hat schon eine langjährige volksmusikalische Sängerlaufbahn hinter sich – der legendäre “Jahrdorfer Dreigsang“ist allen Volksmusikfreunden noch ein Begriff. Nach dem Tod von Richard Resch überredeten Alfons Bauer und Hans Stemplinger dessen Frau Elisabeth zum Mitsingen. Und der Name des Dreigesanges ist „BaSt“ (die Anfangskürzel ihrer Nachnamen), vielleicht aber auch, weil bei dem wunderbaren Gesang die Zuhörer sofort spüren – „des BaSt“. Mit viel sanglicher Routine und Virtuosität begeistern sie bei den verschiedensten Veranstaltungen mit ihren geistlichen und weltlichen Volksliedern zur Weihnachtszeit aus dem bayerisch/österreichischen Raum.

Dass auch die Jugend wunderbare einfühlsame Weisen zur Weihnachtszeit spielen kann, zeigen uns die „Geschwister Möckl“ aus Raßreut bei Hauzenberg. Seit klein auf sind die drei Geschwister als Mitglieder des Trachtenvereins „D`Freudenseer“ mit ihrer Stubenmusik fester Bestandteil bei den verschiedensten Gelegenheiten. Mit Tobias Möckl auf der Steirischen, seinen Schwestern Anna am Hackbrett und Eva an der Gitarre zeigen uns die drei Geschwister wie leidenschaftlich man echte Volksmusik schon als ganz junge Musikanten spielen kann.

Geschwister Möckl (Foto: Möckl)

Auch die virtuos klingende „Birkenfelder Musi“, aus der Gegend um Grafenau wird mit dabei sein. Die 4-köpfige Truppe, mit Klarinette, Flöte, Harfe und Akkordeon, allesamt erfahrene Volksmusikanten werden mit ihrem einfühlsamen unverwechselbaren Volksmusikklang in die „staade Zeit“ einstimmen.

Zwischen den musikalischen Darbietungen konnte dieses Jahr als Sprecher der bekannte Mundartautor Dr. Fritz Haselbeck gewonnen werden – er war in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern Dozent für Didaktik an der Universität Passau – er wohnt mit seiner Familie in Grainet im bayerischen Wald, und ist als Naturfotograf und Buchautor mit Fotografieren, lyrischen Gedichten und Prosatexten, aber auch als Moderator und Sprecher inganz Bayern und Österreich bekannt. Er wird zwischen den Musikstücken mit seinen Gedichten und Texten das Advents- und Weihnachtsgeschehen näher betrachten, Gedanken, Empfindungen und Gefühle aufgreifen, die uns zur „schönsten Zeit des Jahres“ begleiten und wird damit das „Adventliche Singen & Musizieren“ in seiner wunderbaren Art abrunden.

Die Musikanten würden sich natürlich über eine große Anzahl an Publikum sehr freuen. Übrigens, der Eintritt ist „frei-willig“.