Erfolgreicher Abschluss für 22 HeilerziehungspflegerInnen und 15 HeilerziehungspflegehelferInnen der Fachschulen des bfz Passau

Passau. Zum Ende der Ausbildung wurden die Absolventen und Absolventinnen der Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe der bfz gGmbH Passau mit den Abschlusszeugnissen ausgezeichnet. Zusammen mit Familienangehörigen und Lehrkräften freuten sich die Schüler*innen über ihren Erfolg und den Einstieg in die berufliche Tätigkeit.

Dieses Schuljahr stand unter einem besonderen Zeichen: Der „Corona“-Krise. Dies wirkte sich bis auf die Art der Zeugnisübergabe aus, die je Abschlussklasse gesondert statt fand.

Bei der Feier der erfolgreichen Heilerziehungspflegehelfer, es sind 10 aus dem Kurs, sowie 5 externe Prüflinge, stand zu Beginn ein selbstgedrehtes Video als Beitrag im Mittelpunkt. Hier zeigten die Schüler*innen auf spielerische Art, wie man Hände desinfizieren sollte. Das großen „C“ bildete dann auch bei der Rede des Schulleiters Florian Lehner den Aufhänger. Das „C“ stehe nicht nur für Corona, sondern auch für „crisis“/Krise. Das Thema „Krise bewältigen“ wäre in den Thementagen im Februar intensiv bearbeitet worden, wurde aber sprichwörtlich vom „Winde verweht“. Dass dieser Wind sich bis zum „Lockdown“ am 13. März zum Orkan ausweitete und die ganze Welt aus den Fugen geraten ließ, war damals noch nicht abzusehen. Die Mitarbeiter*innen in den sozialen Berufen, welche Menschen betreuen, die von Krankheit oder Behinderung betroffen sind, seien per se mit „krisenhaften Lagen“ vertraut. Es gehöre zur Kernaufgabe mit diesen Situationen umgehen zu können. Und hierbei sei es wichtig, ganzheitlich im Sinne von Heinrich F. Pestalozzi mit „Kopf, Herz und Hand“ an die einzelne Situation heranzugehen, um diese bewältigen zu können. Als Leitbild für das eigene Handeln könne – so Lehner – die „Barmherzigkeit“ als Richtschnur dienen.

Im Anschluss an die Rede der Klassensprecherinnen erhielten die Absolventinnen und Absolventen aus den Händen der Klassenleiterin Frau Rutter die Zeugnisse und der Klassenbeste Michael Preiß wurde ausgezeichnet.

Nach der Pause begann die feierliche Übergabe der Zeugnisse für die Fachkräfte mit der Ehrung für die beste Facharbeit durch Fachlehrer Heinrich Gottinger. Michaela Ertl befasste sich in ihrer Facharbeit mit dem Thema „Förderung der Lesekompetenz bei einem Schüler mit Legasthenie durch bewegtes Lernen“. Die Klasse zeigte als kreative Einlage einen Videobeitrag mit der Methode der „Gebärdensprache“. Die sehr persönlich gehaltenen Reden der Klassensprecherinnen waren verbunden mit Überreichung von Gestaltungsarbeiten an die Mitschülerinnen. Danach erhielten alle Absolventen und Absolventinnen aus den Händen der Schul- und Klassenleitung ihre Abschlusszeugnisse. Außerdem erzielte der Absolvent Damian Birnberger die fachgebundene Fachhochschulreife durch die erfolgreiche abgelegte Prüfung im Wahlfach Englisch. Als Klassenbeste wurden Agnes Glamann und Jasmin Tremml ausgezeichnet, welche einen Notendurchschnitt von 1,4 erzielten. Herr Lehner bedankte sich beim Kollegium und den Absolventinnen und Absolventen für die engagierte Arbeit und stellte die wichtige Unterstützung der Angehörigen während der Ausbildung heraus. Zum Schluss stellten sich alle mit der Schulleitung und der Klassenleitung mit gebührendem Abstand zum Erinnerungsfoto auf unter dem Leitmotto der Feier „Mit Abstand die Besten.“

×

(Anzeige)

×