Skiverband Bayerwald präsentiert neuen Kader

Auch wenn die derzeitigen Wetterverhältnisse anderes vermuten lassen, hat die alpine Rennsaison für die Kaderläufer des Skiverbandes Bayerwald bereits begonnen. Schon mit Ende der Rennsaison im Frühjahr 2016 stieg das Team um Cheftrainer Karl Köppl bereits wieder in eine intensive Vorbereitung ein, um fit für einen anstrengenden Winter zu sein.

Schon seit Ende der vergangenen Skisaison sind die Nachwuchsathleten im Trainingsbetrieb. „In der Vorbereitung auf den Winter sind 45 Schneetage geplant, von denen wir bis dato 27 absolviert“ haben lässt Karl Köppl auf eine intensive Arbeit in den Alpenregionen blicken. Unterstützung erfuhr Karl Köppl in der Vorbereitungsphase insbesondere von Josef Liebl der sich als Trainer für die U16 und die Jugendmannschaft kümmert. Zudem konnte der Cheftrainer auf die Mitarbeit von Patrick Weghofer bauen, der Erfahrung als ehemaliger Rennläufer einbrachte und einige Trainingstage mit Karl Köppl und seinem Team in den Alpen unterwegs war.

 

Feilt an der Technik seiner Fahrer: Trainer Karl Köpp

 

„Die Athleten haben sehr viel Mühe gegeben sich zu steigern“ zeigt sich Karl Köppl bei der Mannschaftspräsentation optimistisch. Fundamentieren lässt sich diese Aussage auf den Ergebnissen, die seine Schützlinge bei gemeinsamen Trainingseinheiten mit dem Kader aus Garmisch-Partenkirchen und München erzielte.

Darüber hinaus gibt es beim hauptamtlichen Trainer in der Vorbereitung keine festen Trainingsgruppen. „Wir blicken hoffungsvoll in die neue Saison“ so der anerkannte Trainer, dies auf der guten Vorbereitung begründend. Die Athleten zeigten einen enormen Trainingsfleiß. Mehrmals in der Woche trainieren die Kinder in Bad Kötzting, Neukirchen bei Straubing, Iggensbach, wo sie von kommunaler Seite durch den Zutritt zu den Sportanlagen bekamen. Dazu kommen die besagten Schneetage etwa in den österreichischen Alpen.

Auch das System der Stützpunkte im Skiverband Bayerwald bleibt konstant. Die jungen Nachwuchsathleten werden von den erfahrenen Trainern in den Trainingszentren in Mitterfirmiansreuth, am Großen Arber, am Geiskopf und am Pröller sowie dem PLR-Team um Flachlandreferenten Josef Iglhaut gefördert. An diesen Stützpunkten sollen die regionalen Rennläufer einen Anlauf-und Trainingsstützpunkt finden, um dann bei entsprechenden Erfolgen den Aufstieg in die beiden Kadermannschaften U14 und U 16 zu schaffen.

Von Verbandsseite ist es nach wie vor das Ziel des Trainingsaufwandes, Läufer in Kadermannschaften zu bekommen. Jonas Stockinger hat dies bereits erreicht und wurde in den C-Kader aufgenommen. Isabella Feistl schaffte den Sprung in den C/D-Kader  und Tim Ole Mietz, vertritt den im Landeskader den Skiverband Bayerwald . Außerdem sind Anna Schillinger und Selina Mezabrovschi (beide U16) bereits im zweiten Jahr am Skigymnasium in Berchtesgaden, um sich dort noch intensiver auf den Rennsport konzentrieren zu können.

 

 

(Bild zuoberst: Team des Skiverbandes Bayerwald; Fotos: Skiverband Bayerwald.)