Falsche Ladung kann Leben gefährden

(dtd). Ab auf die Piste – für viele Familien im Winter ein Standardprogramm. Doch um die Anreise sicher zu gestalten, sollte das Equipment korrekt im Auto verstaut werden. Ansonsten verwandelt es sich unter Umständen in lebensgefährliche Geschosse.

Loses Gepäck ist eine Gefahr – im Sommer, wie im Winter. Vor allem die schweren und spitzen Skier, Schlitten oder Skistiefel sind ein Problem. Sind sie nicht korrekt im Auto verstaut, können sie in bestimmten Situationen lebensgefährlich sein. Doch damit nicht genug. Wer mit ungesicherter Ladung im Auto erwischt wird, riskiert laut dem ADAC sogar bis zu 75 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Daher sollte man beim Packen der Skiausrüstung ein paar wichtige Regeln beachten.

Die Grundregel: Je schwerer, je weiter nach unten – und zwar außen und im Innenraum. Schwere Gegenstände gehören nicht in die Dachbox. Sie sind im Kofferraum besser aufgehoben. Beim Beladen der Box sollte man zunächst darauf achten, dass lose und schwerere Gepäckstücke wie zum Beispiel die Skistiefel oder Schlittschuhe vorne liegen. Alternativ dazu füllt man den vorderen Teil mit Decken, um Gegenstände, die sich frei bewegen können, bei einer eventuellen Kollision abzufangen.

Verfügt man über keine Dachbox, heißt es auch im Kofferraum: richtig schichten. Die schweren Teile des Equipments kommen nach unten, die leichteren nach oben. Im Optimalfall sorgen Spanngurte und ein Trennnetz zwischen dem Kofferraum und Fond für noch mehr Schutz für die Passagiere. Vorsicht bei Gegenständen wie Schlittschuhe. Ihre scharfen Kanten sind bei Kollisionen lebensgefährlich. Deshalb gilt auch hier: Weit unten und am besten mit Decken umwickelt lagern.

Abgesehen von der richtigen Verteilung der Gepäckstücke darf das korrekte Ladegewicht nicht vergessen werden. Überschreitet man es, beeinträchtigen die zu vielen Kilos die Fahrtüchtigkeit des Autos – eine besondere Gefahr gerade bei Fahrten in winterlichen Verkehrsverhältnissen.

(Bild: Wer richtig packt, kann sorglos in den Skiurlaub starten – Foto: dtd/thx)