Jugendsozialarbeit an Schulen – kurzgenannt JaS – ist inzwischen an 8 Schulen im Landkreis eingerichtet. Es handelt sich hierbei um die Mittelschulen in Freyung, Grafenau, Waldkirchen und Schönberg, die Grundschulen in Grafenau, die Sonderpädagogischen Förderzentren in Grafenau und Waldkirchen sowie die Berufsschule in Waldkirchen.

JaS richtet sich an junge Menschen mit sozialen und erzieherischen Problemen, die zum Ausgleich von Benachteiligungen bzw. zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind. Ziel ist es, deren Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern. Schule ist ein geeigneter Ort, an dem die Jugendhilfe mit ihrem Leistungsspektrum frühzeitig und nachhaltig auf die Entwicklung des Einzelnen altersspezifisch einwirken und auch Eltern rechtzeitig erreichen kann. Durch den Einsatz von sozialpädagogischem Fachpersonal direkt an der Schule wurde ein präventiv wirkendes Jugendhilfeangebot mit niederschwelligem Zugang auch in unserem Landkreis geschaffen.

Neben den einzelfallbezogenen Beratungen wird auch soziale Gruppenarbeit angeboten. Hier werden betroffene Schüler angeregt, sich mit Themen wie z.B. Sucht, Sexualität oder Gewalt konstruktiv auseinanderzusetzen. Zu letztgenanntem Thema wurde beispielsweise das Projekt “Streitschlichter-Ausbildung“ bereits mehrfach durchgeführt. Die Zielgruppe soll dabei in die Lage versetzt werden, kleinere Streitereien von Mitschülern selbstständig zu schlichten. Dafür lernen sie einen Leitfaden und die wichtigsten Soft-Skills der Mediation wie aktives Zuhören, Gefühle anderer erkennen oder Neutralität wahren, kennen. Das Projekt ist ein Mix aus Spielen, erlebnispädagogischen Übungen, Theorie-Einheiten und Rollenspielen.
Regelmäßig wird reflektiert.

Durchgeführt wird die Jugendsozialarbeit von pädagogischen Fachkräften, die über freie Jugendhilfeträger angestellt sind. Gesamtverantwortlich koordiniert wird diese Form der Jugendhilfe vom Amt für Kinder und Familie am Landratsamt. Hier werden auch regelmäßig Treffen abgehalten, an denen neben den JaS-Fachärkften die Leitungsebene der öffentlichen Jugendhilfeträger (Kreisjugendamt und Amt für Kinder und Familie) teilnimmt. Diese Treffen bieten neben der Anbindung an das “Jugendamt“ eine Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

Finanziert wird JaS aus Fördermitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, sowie von Landkreis und den jeweiligen Schulaufwandsträgern.

(Bild: nahmen am letzten Kooperationstreffen JaS teil (von links): Bettina Linner (MS Schönberg), Norbert Königseder (MS Freyung), Martina Haintze (SFZ Grafenau), Thomas Seidl (Leitung Amt für Kinder und Familie), Siegfried Seibold (Leitung Kreisjugendamt), Erika Träger (JaS-Fachberatung der AWO), Sandra Weilermann (SFZ Waldkirchen), Kerstin Haslbeck (MS Waldkirchen), Michaela Thürmer (BS Waldkirchen), Sabine Uhrmann (GS Grafenau); nicht anwesend: Christiane Himpsl (MS Grafenau) – Foto: Landratsamt FRG)