Die Sanduhr läuft bereits, das 7. Old- und Youngtimertreffen der Oideisenfreind Unteres Inntal steht in den Startlöchern. Wir haben ein ganz schön schweres Pfund zu tragen um ans letztjährige Treffen anzuschließen, 5000 Besucher und 840 Fahrzeuge sind schon eine Nummer, die es gilt wieder zu erreichen. Dazu brauchen wir natürlich Sie, die Fahrzeugbesitzer, Besucher und jede Menge Neugierige die sich für unser Thema, des 11Oide Eisen“, interessieren.

2017 war alles vertreten was man sich nur vorstellen kann, egal ob ein Ford T-Model V 8 Hotrod, Citröen 2 CV oder „der Göttin“, Bugatti, Peugeot, Horch, DKW, Borgwart, Wanderer, McLaren, Glas, Volvo, genauso die einheimischen Marken wie Mercedes, BMW, VW oder Opel – insgesamt 350 Exemplare, eines schöner wie das andere. Das macht unser Treffen aus, bei so einer großen Vielfalt ist wahrscheinlich für jeden was dabei.

Nicht nur die Autos, sondern auch unsere Bulldogs waren mit über 150 Exemplaren reichlich vertreten. Auch hier war vom Allgeier bis zum Lanz, vom Hatz bis zum Steyr, vom betagten Fahr bis zu den neueren Schlütern – jedes Fahrzeug war für sich eine Augenweide und wurde von vielen bestaunt und unter die Lupe genommen. Schnell war man unter sich und konnte Erfahrungen und Erlebnisse austauschen.

(Foto: Oideisenfreind Unteres Inntal e.V.)

Hier in der Bulldog-Abteilung konnten sich auch die landwirtschaftlichen Arbeitstiere – die sogenannten Standmotoren, einreihen. Auch hier waren ca. 50 Stück auf unserem Platz. Die Besitzer waren immer wieder bereit, so ein Ungetüm, zu starten und vorzuführen. Wenn so ein 2-Tonnen-Motor mal loslegt, dann gibt’s kein Halten mehr, die Erde bebt und die Luft riecht nach heißem Eisen.

Die Motorradabteilung wurde 2017 mit einer Sonderausstellung „Seitenwagengespanne“ erweitert. Dies war nur möglich, weil uns der Löw Lois aus Schambach unter die Arme griff und seine Eigenbauten samt Besitzer aktivierte. Es waren ca. 50 Gespanne vor Ort, von der Dnepr bis zum Harley-Umbau, es gab einiges zu bestaunen. Es waren auch einige Renngespanne hier: MotoGuzzi, Yamaha oder Jawa als Sandbahngespann – wo gibt’s denn das noch zu sehen? Die Ducati-Abteilung vom Wasner Rudi, er ist Vereinsmitglied, war ein Hingucker, vor allem aber ein Hinhörer, denn eine Königswellen-Rennducati mit Orginal-Rennstreckensound bekommt man nicht so oft zu hören. Brachial kann man nur sagen.

(Foto: Oideisenfreind Unteres Inntal e.V.)

Graß, um im Wortschatz der Jugend zu bleiben, war dann noch unseren Rennfahrzeugabteilung. Unser Highlight war mit Sicherheit der DTM­Mercedes C-Klasse 204 technischer Stand 2008. Hier konnte man bestaunen, wie so ein Startvorgang eines Rennboliden abläuft und sich im Betrieb anhört – das war schon ein Ohren- und Augenschmaus für unsere Rennsportinteressierten. Dank unserer guten Beziehungen, konnte wir den aktuellen Cup-Porsche 911 GT3, gefahren vom Ammermüller Michael aus Pocking. Dieses Orginalauto wird im DTM Vorprogramm, dem Porsche – CUP, von seinem Chef, Huber Christoph – Race Union Huber, eingesetzt. Auch er war unter unseren Gästen. Maier Tobi, auch Vereinsmitglied und Starter in der KW-Bergcup-Wertung war mit seinen Kollegen, Ebenhöh Armin und Silvia und den Moser’s aus Rotthalmünster mit Ihren Rennautos vor Ort. Ein sehr seltenes Stück, ein Porsche LeMans 916 Street, war auch zu bestaunen, genau so wie ein Eigenbau eines Formel Renault, allesamt absolute Hingucker.

Wie man sieht, war richtig was los, jetzt gilt es unsere Besucher und lntessierten wieder in den Bann der Old- und Youngtimer zu ziehen. Wir, die Oideisenfreind, würden uns sehr freuen, wenn Sie uns wieder unterstützen könnten. Kommen Sie zu uns aufs Treffen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Unser Ziel für 2018 – die Qualität und die Vielfalt zu erhalten oder sogar noch zu verbessern, damit Sie, unsere Besucher, immer wieder was Neues entdecken können. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt, egal ob selbstgemachte Nudeln, Kuchen oder was Deftiges – Hunger und Durst muß bei uns keiner leiden!

(Foto: Oideisenfreind Unteres Inntal e.V.)

Wir wollen Strohhüte verkaufen – der Erlös daraus geht an einen wohltätigen Zweck, wer den Erlös erhalten soll wird in unserem Treffen bekannt gegeben und Geldbetrag sofort überreicht. Denn auch wir wissen, es gibt genügend Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns, und denen gehört unter die Arme gegriffen.
Jetzt noch viel Spaß beim Warten auf unser 7. Old – und Youngtimertreffen am 12. Mai 2018 ab 9 Uhr, wenn’s wieder heißt – da bin I dabei – in Hartharn 6 im Gewerbegebiet Mittich 94152 Neuhaus am Inn, direkt neben der B 12.