Herbstfestival der Europäischen Wochen Passau
Freitag, 11. September, bis Sonntag, 4. Oktober 2020 / Bamberger Symphoniker mit Festival-Vorspiel am 9. September / Höhepunkte und Brennpunkte

Passau. Am Freitag, 11. September 2020, startet das Herbstfestival der 68. Festspiele Europäische Wochen Passau 2020 mit rund 25 Veranstaltungen. Das Programm verspricht Festspielfreude, glanzvolle Höhepunkte, prominente Stars und Ensembles sowie Brennpunkte, die Europa bewegen.

Hochkarätige Solisten und Ensembles erfüllen den Spätsommer und Frühherbst mit Festspielglanz: Die Akademie für Alte Musik Berlin, von Klassikfreunden schlicht „Akamus“ genannt, gestaltet das Abschlusskonzert. Die Schauspielstars Ulrich Tukur und Corinna Harfouch wirken genauso im Herbstfestival mit wie prominente „Klassiker“, darunter Andreas Staier, Midori Seiler, Juliane Banse, das Tschechische Nonett oder der Spitzenpianist Dmitry Masleev. Beethovens Pastorale wird mit einer überraschenden Bildershow einer schönen, aber gefährdeten Natur aufgeführt. Entspannte Stunden im Grünen ermöglicht das Picknickkonzert in der idyllischen Atmosphäre von Gut Aichet mit den rassigen Klängen der Weltmusiker von VallesanteCorde. Die Vocalband SLIXS stellt die Hörgewohnheiten des A-cappella-Genres auf den Kopf. Eigens für das Festival haben die Vocalartisten auch die Hygieneregeln als Musikvideo eingesungen. Der musikalische Hygienekatalog ist online auf der Startseite der Europäischen Wochen zu finden. Unter den Brennpunkten ist die Ausstellung „Tropic Ice“ der Fotokünstlerin Barbara Dombrowski, die in der Innenstadt, im Kulturmodell und an der Inn-Promenade beeindruckende Bilder zum Klimawandel auf den fünf Kontinenten zeigt. Das Ein-Mann-Theaterstück „Svetlana“ des renommierten polnischen Regisseurs Przemyslaw Wojcieszek macht den EW-Saal zu einem Hotspot für internationales Kammertheater. Die Festrede hält im Jahr des Brexit die aktuelle Turner-Preisträgerin, die britische Künstlerin Tai Shani.

Akademie für Alte Musik (Akamus) – Foto: Uwe Arens

Präludium mit den Bamberger Symphonikern

Am Mittwoch, 9. September 2020, geben die Bamberger Symphoniker ein Präludium. Jukka-Pekka Saraste dirigiert Beethovens fünfte Sinfonie; zwei Orchestersolisten übernehmen die Soloparts in Mozarts Sinfonia Concertante.

Brennpunkt 1: Polen-Schwerpunkt im EW-Saal

Einen „Polen-Schwerpunkt“ bietet das Herbstfestival am Samstag, 19., und Sonntag, 20. September, im eigenen EW-Saal. Was bewegt unseren Nachbarn im Osten? Woher kommt die breite Unterstützung der PiS-Regierung, die Freiheitsrechte und Kontrollen der Exekutive abschafft? Im Programm „Chopin+Literatur“ liest die deutsch-polnische Schriftstellerin Emilia Smechowski aus ihrem Buch „Rückkehr nach Polen“, ein feinfühliges, liebevolles und zugleich kritisches Psychogramm ihrer polnischen Heimat. Dazu spielt der Tschaikowsky-Preisträger Dmitry Shishkin ausgewählte Werke von Polens Nationalkomponisten Frédéric Chopin. Am Tag darauf präsentiert der renommierte Film- und Theaterregisseur Przemyslaw Wojcieszek, der wegen der PiS-Regierung ins Berliner Exil ging, sein Theaterstück „Svetlana“.

Brennpunkt 2: „Schöpfung bewahren“

Die Festspiele zeigen im Herzen der Innenstadt an verschiedenen Orten die Ausstellung „Tropic Ice“: Die Hamburger Fotografin Barbara Dombrowski hat mehr als zehn Jahre lang Urvölker auf den fünf Kontinenten besucht, die vom Klimawandel betroffen sind. Entstanden sind beindruckende Natur- und Porträtaufnahmen, über die sie die Völker auch in einen Austausch gebracht hat. Die EW präsentieren die Bilder an der Inn-Promenade, im Kulturmodell und bei ausgewählten Einzelhändlern im Schaufenster. Anstelle einer Vernissage wird die „Pastorale“ im Teil 2 des Eröffnungskonzertes von Projektionen dieser Bilder optisch begleitet.

Eröffnungskonzert

Das Eröffnungskonzert hat bei diesem außergewöhnlichen Herbstfestival eine besondere Form: Es wird auf zwei Tage aufgeteilt, um das ursprüngliche Programm beizubehalten und gleichzeitig eine 70-Minuten-Dauer nicht zu überschreiten. Am Freitag, 11. September 2020, spielt die Beethovenphilharmonie Wien Beethovens Violinkonzert in einer neu eingerichteten Form für Violine und Klavier. Solisten sind Harald Strauss-Orlovsky (Konzertmeister der Bamberger Symphoniker) sowie Susanne Strauss (Klavier). Am Samstag, 12. September, kommt Beethovens Pastorale zur Aufführung – in Dialog mit Bildern von Barbara Dombrowski und Rahmen des „Beethoven Pastoral Project“ zum Schutz des Klimas unter der Schirmherrschaft von António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen.

Festspiele unter Corona-Bedingungen

Die Festspiele finden statt unter strengen Hygieneschutzregeln. Auf der Bühne gelten Mindestabstände (1,5 Meter bzw. 2 Meter für Blasinstrumente und Gesang), die Saalpläne wurden angepasst (1,5 Meter Abstand, Sperrung jeder zweiten Reihe), zahlreiche Desinfektionsmaßnahmen getroffen und alle Tickets personalisiert. Außerhalb des eigenen Sitzplatzes gilt eine Mund- und Nasenschutzpflicht. Die Veranstaltungen dauern rund 70 Minuten und werden ohne Pause durchgeführt, die meisten davon zweimal.

Svetlana (Foto: Bartek Sadowski)

Die Veranstaltungen im Überblick

Mittwoch, 9. September 2020, Präludium Bamberger Symphoniker / Studienkirche

Freitag, 11. September 2020, Feierliche Eröffnung an der Ortsspitze

Freitag, 11. September 2020, Ausstellung „Tropic Ice“ / Passauer Innenstadt

Freitag, 11. September 2020, Eröffnungskonzert 1 „Doppelkonzert“ /Studienkirche

Samstag, 12. September 2020, Eröffnungskonzert 2 „Pastorale“ / Studienkirche

Sonntag, 13. September 2020, Vier Jahreszeiten C. Scholl und B. Coleman / Osterhofen

Sonntag, 13. September 2020, Picknickkonzert VallesantaCorde / Gut Aichet

Montag, 14. September 2020, Dmitry Masleev / Burghausen

Mittwoch, 16. September 2020, Giora Feidman / Studienkirche

Donnerstag, 17. September 2020, Tukur und die Rhythmusboys / Röhrnbach Haidl Atrium

Freitag, 18. September 2020, Duo Liepe / Schärding Kubinsaal

Samstag, 19. September 2020, „Chopin und Literatur“/ EW Konzertsaal

Sonntag, 20. September 2020, Theaterstück „Svetlana“ / EW Konzertsaal

Donnerstag, 24. September 2020, Monika Drasch / Grafenau

Sonntag, 27. September 2020, Passauer Tetralog / Universität Passau (bitte anmelden!)

Sonntag, 27. September 2020, SLIXS / Vilshofen

Mittwoch, 30. September 2020, Passo Avanti / Mariakirchen

Donnerstag, 01. Oktober 2020, Wunderwerke aus Sand / Ortenburg

Freitag, 2. Oktober 2020, Juliane Banse und das Tschechische Nonett / Engelhartszell

Samstag, 3. Oktober 2020, Midori Seiler und Andreas Staier / Röhrnbach

Sonntag, 4. Oktober 2020, Corinna Harfouch und Hideyo Harada / Pocking

Sonntag, 4. Oktober 2020, Akademie für Alte Musik/ „Die kleine Nachtmusik“ / Studienkirche

Zum Jahresausklang: Donnerstag, 5. November 2020, Opern auf Bayrisch / Redoute

×

(Anzeige)

×