Gemütliche Feier mit Gottesdienst und vielen Gästen

Schönberg(kfr). Vor 60 Jahren wurde in Schönberg der Geflügelzuchtverein gegründet. Zur Feier dieses Jubiläums hatten die Geflügelzüchter eine schöne Feier im Feuerwehrhaus in Rötz organisiert und dazu neben den eigenen Mitgliedern auch eine Reihe von Ehrengästen und Vereinen des Kreisverbands Bayerwald eingeladen.

Eingeleitet wurde die Feier mit einem Gottesdienst im Freien, den Schönbergs Pfarrvikar Father Antony zelebrierte. Musikalisch umrahmt wurde die Messe von der “Schönberger Saitnmusi“. In seiner Predigt beschäftigte sich Father Antony mit dem Thema Gott als Schöpfer von Menschen und Tieren und der Schönheit der Natur. Mit einer Legende über den heiligen Franz von Assisi leitete der Pfarrvikar seine Ansprache ein. Der Heilige hatte demnach eine große Schar verschiedener Vögel angetroffen, denen er sagte sie müssten ihren Schöpfer loben, der sie mit Federn bekleidet und ihnen Flügel zum Fliegen gegeben habe. Die Vögel flüchteten nicht und flogen erst gemeinsam weg, als ihnen Franz von Assisi das Zeichen des Kreuzes zeigte und ihnen mit dem Segen des Herrn die Erlaubnis dazu gab. Der Heilige, dessen Namen auch der Papst angenommen hat, ist der Schutzpatron der Tiere und der Natur. Den Geflügelzuchtverein lobte Father Antony, weil er sich den Erhalt der vielen verschiedenen Geflügelrassen zur Aufgabe gemacht hat. Der tägliche Umgang mit Tieren sowie die Fürsorge und Pflege für diese trage besonders auch bei jungen Menschen zu einem verantwortlichen Umgang mit der Natur bei, was in einer Zeit der fortschreitenden. Technisierung und Entfremdung der Menschen von der Natur ein wertvoller Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung ist.

Nach dem Gottesdienst begrüßte der 1. Vorsitzende Konrad Zechmann im großen Raum des Feuerwehrhauses alle Gäste, unter ihnen Bürgermeister Martin Pichler, den 2.Vorsitzenden des Bezirksverbands Rupert Steubel, den Vorsitzenden des Kreises Bayerwald Richard Gruber und die Abordnungen der Geflügelzuchtvereine Bodenmais, Regen, Zwiesel, Lam, Teisnach, Ruhmansfelden, Blachendorf, Viechtach und Vorderfirmiansreut. Dabei dankte der Vorsitzende auch der Feuerwehr Hartmannsreut, für die Zurverfügungstellung der Räume in ihrem neuen Gebäude. Viel Beifall gab es dann für die Mitglieder des Schönberger Geflügelzuchtvereins, die für ihre langjährige Mitgliedschaft mit Urkunde und einem schönen Geschenk geehrt wurden. 60 Jahre Mitglied ist Erich Jobst. Für 50jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Hans Niedermaier, Franz Sigl, Anton Schiller, Erich Driendl, Josef Kern und Franz Peter. Natürlich dankte der Vorsitzende auch allen Helferinnen und Helfern bei Vorbereitung und Durchführung dieses Festes.

Danach folgten die Grußworte der Ehrengäste. Den Anfang machte Bürgermeister Martin Pichler. Er freue sich beim Schauen auf die volle Halle und lobte das Ziel des Vereins in Sachen Artenschutz, Rassenschutz und Naturschutz. Neben der Erhaltung der Vielfalt von Geflügel, für das der Verein inzwischen seit 60 Jahren arbeite. Neben diesem großen Ziel gelte es aber auch die Pflege von Gemeinschaft und Geselligkeit hervorzuheben. “Vereine, die kontinuierlich tätig sind und Angebote, die auf die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zugeschnitten werden, kann eine Gemeinde gar nicht genug haben“. Geflügelzucht sei deshalb heute als Artenschutz und Arterhalt zu sehen. Bei dieser Gelegenheit gratulierte der Bürgermeister auch Father Antony für dessen ausgezeichnete Predigt zu dem Thema. Als Gratulation zum Jubiläum und Dank für die Arbeit des Vereins überreichte der Bürgermeister einen großen Glaspokal als Andenken zum Gründungsfest. “Züchten – das heißt denken in Generationen und dafür steht seit 1956 der Geflügelzuchtverein Schönberg.“

Als einer der jüngeren Vereine des Kreisverbands Bayerwald, in dem 9 Ortsvereine zusammengeschlossen sind, sei der Schönberger Verein kurz nach seiner Gründung bereits ein Senkrechtstarter gewesen, so Rupert Steubel als 2.Vorsitzender des Bezirksverbandes eingangs seines Grußwortes. Der Name dieses Vereins sei unweigerlich mit dem Namen des bayerischen Ehrenmeisters und Träger des Ehrenzeichens des bayerischen Ministerpräsidenten verbunden, nämlich Ludwig Peter. Er leitete nämlich 50 Jahre unermüdlich den Schönberger Geflügelzuchtverein und ihm sei es zu verdanken, dass die Geflügelausstellungen im Schönberger Kunst- und Kulturhaus stattfinden. Dem ganzen Verein und natürlich dessen neuer Vorstandschaft wünsche er für die nächsten 60 Jahre den gleichen freundschaftlichen Zusammenhalt zum Wohle seiner Mitglieder und natürlich auch weiterhin neben dem harmonischen Vereinsleben auch herausragende Erfolge als Geflügelzüchter und Liebhaber “unserer gefiederten Pfleglinge“. Als Jubiläumsgeschenk gab es einen Porzellanteller.

“Es freut mich, dass ihr heute so zahlreich erschienen seid, um mit dem GZV Schönberg sein 60jähriges Bestehen zu feiern“, so der Vorsitzende des Kreises Bayerwald, Richard Gruber. Dies zeige, dass der GZV Schönberg allgemein bekannt und beliebt sei. Der Verein erbringe damit einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft und dem schönen Hobby der Geflügelzucht. “Die Zuchtfreunde aus Schönberg haben bereits mehrfach in der Vergangenheit unsere Kreisschau ausgerichtet. Die Ausstellung, die dankenswerter Weise in Schönberg im KuK stattfindet, hat damit immer einen schönen Platz, wo die Geflügelzüchter ihre Schau durchführen können. “Herr Bürgermeister vielen, vielen Dank dafür!“ Seine Wünsche zum 60jährigen Jubiläum verband der Kreisvorsitzende mit der Hoffnung auf eine weiterhin aktive und freundschaftliche Zusammenarbeit im gemeinsamen Hobby der Zucht und Haltung der von allen geliebten Kleintiere.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier wurde dann noch bis spät in die Nacht bei besten Getränken und guter Verpflegung fröhlich gefeiert. Ein besonderen Beitrag zur Stimmung leisteten natürlich auch zwei Musiker, nämlich das Duo “Hans und Hermann“ mit Steirischer und Gitarre.

(Bild: : Die Offiziellen mit den geehrten Mitgliedern beim 60jährigen Gründungsfest des Geflügelzuchtvereins Schönberg: (v.l) 2. Bezirksvorsitzender Rupert Steubel, Vereinsvorsitzender Konrad Zechmann, Erich Driendl (60 Jahre), Siegfried Sigl (50 Jahre),Josef Kern (50 Jahre), Erich Jobst (50 Jahre), Anton Schiller (50 Jahre), Hans Niedermaier (50 Jahre), Kreisvorsitzender Richard Gruber, Bürgermeister Martin Pichler und Pfarrvikar Father Antony. (Nicht anwesend: Franz Sigl und Franz Peter, beide 50 Jahre) – Foto: König)

×

(Anzeige)

×

(Anzeige)

(Anzeige)