Waldkirchen. Auch in diesem Schuljahr wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Waldkirchen im Rahmen der Jugendverkehrsschule in vier Übungseinheiten unterwiesen, wie sie sich mit dem Fahrrad im Straßenverkehr richtig und vor allem sicher zu bewegen haben.

Auf dem Waldkirchner Verkehrsübungsplatz trainierten die Jugendverkehrspolizisten, PHK Werner Königseder und PHK Erich Knab von der Polizeistation Waldkirchen mit den Kindern auf dem dortigen Übungsplatz mit Straßenzügen, Ampeln und den gängigsten Verkehrszeichen, die Verkehrswirklichkeit. Dort konnten die Schüler mit den von der Verkehrswacht zur Verfügung gestellten Fahrrädern sehr realitätsnah üben.

Das Tragen eines gut sitzenden Helmes sei unbedingt notwendig, so die Polizisten, denn viele sehr schlimme Verletzungen entstehen dadurch, dass der Kopf bei einem Sturz nicht durch einen Helm geschützt ist.

Parallel zu den praktischen Einheiten lernten die Schüler mit ihren Lehrerinnen, Frau Verena Traxler (Klasse 4a) und Frau Christiane Rosenberger (Klasse 4b), im Klassenzimmer die theoretischen Grundlagen des verkehrssicheren Verhaltens im Straßenverkehr. Die Jugendverkehrsschule schloss mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung ab.

Klasse 4b mit (v.l.) Lehrerin Christiane Rosenberger, PHK Werner Königseder und PHK Erich Knab (Foto: PSt Waldkirchen)

Bei der Klasse 4a konnten sieben Schüler einen Ehrenwimpel und 20 Schüler einen Siegerwimpel in Empfang nehmen.

Bei der Klasse 4b erreichten 24 Schüler einen Siegerwimpel und ein Schüler einen Ehrenwimpel.

Nach dem Aushändigen des Fahrradführerscheins ist den erfolgreichen Schülern von offizieller Seite ab sofort gestattet mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Ein besonderer Dank geht an die Stadt Waldkirchen, insbesondere des Bauhofes, für die Bereitstellung und Pflege des Verkehrsübungsplatzes in Waldkirchen.

Die Verkehrserzieher ermahnten die Kinder zur Vorsicht im Straßenverkehr und wünschten ein unfallfreies Fahren mit ihren Fahrrädern.

×

(Anzeige)

×