Höchste Millionärsdichte im Landkreis Starnberg

Im Jahr 2016 lebten 5 275 „Einkommensmillionäre“ in Bayern, 417 mehr als im Jahr zuvor. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik anhand der jetzt vorliegenden Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik weiter mitteilt, hatten 54,5 Prozent der Steuerpflichtigen mit jährlichen Einkünften von mehr als einer Million Euro ihren Wohnsitz in Oberbayern. Die höchste Dichte an Einkommensmillionären war im Landkreis Starnberg mit 19,1 Millionären je 10 000 Einwohner zu verzeichnen. Im Landesdurchschnitt waren unter 10 000 Bayern 4,1 Einkommensmillionäre zu finden.

Im Jahr 2016 lebten 5 275 Einkommensmillionäre in Bayern, deren Gesamtbetrag der Einkünfte jeweils mindestens eine Million Euro betrug. Nachdem vom Jahr 2014 auf das Jahr 2015 eine Steigerung um 14,2 Prozent zu verzeichnen war, erhöhte sich die Anzahl der Einkommensmillionäre nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik abermals innerhalb eines Jahres (von 2015 auf 2016) um 417 Steuerpflichtige bzw. 8,6 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Gesamtbetrag der Einkünfte der Einkommensmillionäre einen Anstieg von 12,6 Prozent und belief sich im Jahr 2016 auf insgesamt 14,5 Milliarden Euro. Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb, die mit 9,4 Mrd. Euro den Großteil (64,4 Prozent) der Einkünfte der Einkommensmillionäre ausmachten, erhöhten sich um 8,3 Prozent im Vergleich zu 2015. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, deren Anteil 16,6 Prozent ausmachte, nahmen von 2015 auf 2016 um 6,9 Prozent zu und beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro.

Die Einkommensmillionäre machten nur 0,08 Prozent aller Steuerpflichtigen im Jahr 2016 aus, erzielten jedoch mit 4,9 Prozent einen überproportional hohen Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte. Gleichzeitig entrichteten sie mit 5,2 Milliarden Euro einen Anteil von 9,3 Prozent der gesamten festzusetzenden Einkommensteuer. Der Anteil an der festgesetzten Einkommensteuer fiel aufgrund des progressiven Steuersatzes höher aus als der Anteil am Gesamtbetrag der Einkünfte. Im Durchschnitt kamen die Einkommensmillionäre im Jahr 2016 auf einen Gesamtbetrag der Einkünfte pro Steuerpflichtigen von 2,8 Millionen Euro.

54,5 Prozent der Einkommensmillionäre, nämlich 2 877 Steuerpflichtige, hatten ihren Wohnsitz in Oberbayern, wobei 1 660 in der Stadt oder im Landkreis München lebten. 595 Spitzenverdiener (11,3 Prozent) beherbergte der Regierungsbezirk Schwaben und 546 (10,4 Prozent) der Regierungsbezirk Mittelfranken. Von den übrigen Millionären waren 337 in Unterfranken (6,4 Prozent), 336 in Niederbayern (6,4 Prozent), 318 in der Oberpfalz (6,0 Prozent), und 266 in Oberfranken (5,0 Prozent) ansässig.

Insgesamt kamen im Jahr 2016 in Bayern im Durchschnitt 4,1 Einkommensmillionäre auf 10 000 Einwohner, im Jahr 2015 waren es 3,8. Die höchste Millionärsdichte gab es im Landkreis Starnberg mit 19,1 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner. Es folgten der Landkreis München mit 12,2, der Landkreis Miesbach mit 10,3, die Stadt München mit 8,5 und die kreisfreie Stadt Memmingen mit 8,1 Einkommensmillionären je 10 000 Einwohner.


Methodischer Hinweis:
Bei der Interpretation der Ergebnisse der Statistik ist zu berücksichtigen, dass zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. – Datengrundlage der Lohn- und Einkommensteuerstatistik sind die anonymisierten Ergebnisse des Steuerfestsetzungsverfahrens durch die Finanzverwaltung.
Der mehrjährige Abstand zwischen dem Statistikjahr und der Erstellung der Ergebnisse ist weitgehend auf die steuerrechtlich festgelegten Antrags- und Erklärungsfristen sowie auf den Zeitbedarf in den Finanzverwaltungen für die Bearbeitung der Steuererklärungen zurückzuführen.
Die hier dargestellten Ergebnisse für 2016 sind damit die aktuellsten verfügbaren Daten.

×

(Anzeige)

 

×